Männliche C-Jugend stolpert, kommt aber wieder gut in die Spur

Die männliche C-Jugend des VfL trat am Sonntag zur Premieren-Runde der Bayernliga-Quali an. Eine kurze, aber intensive Vorbereitung, mt einigen guten, aber auch durchwachsenen Resultaten, erreichte hierbei den ersten Höhepunkt. Der Spielplan war optimal gestaltet, traf man doch im Auftaktspiel gleich auf den Favoriten aus Rosstal. Bei einem Heimturnier auf einen Gast mit langer Anreise zu treffen, ist eigentlich eine gute Ausgangslage. Die Legostädter legten gut los, waren die ganze Halbzeit vorne, doch verpasste man es, den Vorsprung auf mehr als zwei Tore auszubauen. Der starke Rückraum der Gegner setzte den Jungen VfL‘lern in Hälfte zwei mächtig zu, die gute Leistung in der Abwehr führte jedoch zu starker Belastung, die dann in ein paar Abschlussfehlern mündete, so das die Rosstaler in den letzten fünf Minuten das Spiel mit 15:12 für sich entscheiden konnten. Mit hängenden Köpfen ging das Team in die Kabine, sollte das Abenteuer Bayernliga schon vorbei sein, ehe es recht begonnen hatte? Mit dem Rücken zur Wand hat man weniger Entfaltungsmöglichkeiten, allerdings kann dadurch auch fokussierter vorgegangen werden. Und genau das taten die weinroten Kämpfer, mit konsequenter Abwehrarbeit u klug durchdachtem Kreisläufer-Anspielen wurde mit 14:9 ein Start-Ziel-Sieg gegen den DJK Waldbüttelbronn erreicht. Das anschließende Mittagessen wurde schon bei besserer Laune eingenommen, gut gestärkt wurde dann der TSV Sonthofen deutlich mit 18:8 in die Schranken verwiesen, das Trainer-Trio um Taktikfuchs Nico Jensen nutze das Spiel, um die mehrbelasteten Spieler etwas zu schonen, schließlich stand aufgrund des Turnierverlaufs noch das Quasi-Endspiel gegen den TSV Simbach an. Und auch hier zeigten die Günzburger, wer Herr im Haus respektive der Rebayhalle ist. Die Gäste hielten zwar bis zum Stand von 4:3 mit, doch dann starteten die Schwaben durch und zogen unaufhörlich davon, nach der kurzen Spielzeit stand ein 14:9- Sieg auf der Anzeigetafel.
Schön war, das die Mannschaft das „Gewinnen-Müssen“ als Ansporn und nicht als Bürde sah, das ist wohl, die größte Entwicklung, die das Team in den letzten 12 Monaten gemacht hat.
... MehrWeniger

Auf Facebook ansehen

UNSERE TEAMS 2018/2019

Heute: Unsere E-Jugend

In der E-Jugend spielen Jungs und Mädels der Jahrgänge 2008/2009 bunt gemischt. Keine Taktik, ganz wenig Technik, vor allem kindgerechtes Bewegen und Spielen stehen im Vordergrund. Da Günzburg eine richtige Handballhochburg ist, müssen wir mindestens zwei Teams zum Spielbetrieb anmelden. Platz haben wir aber schon noch für sportbegeisterte
Kinder.

Training ist immer montags von 16.00 Uhr bis 17.15 Uhr und freitags von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr. Und das Beste: Die Trainer sind voll nett. Das schwäbische Trainerdenkmal Karl-Heinz Schweiger, Damentrainer Jürgen Kees und Alexander Jahn bilden ein tolles Trainertrio. Die einen blicken auf einen reichen Erfahrungsschatz zurück, sind aber nicht mehr so schnell und sprunggewaltig. Da ist es doch super, dass mit Alex Jahn ein Spieler zum Vormachen dabei ist, der auch schon Jugend-Bundesliga gespielt hat.

Betreuerin ist die Mama von Torjägerin Julia Kees. Sie sagt die Kleinen sind einfach riesig und schließlich muss es Anett wissen, spielte sie doch früher selbst im Dreamteam Damen 1'
... MehrWeniger

Auf Facebook ansehen

Nächste Heimspiele am Samstag, 21.04.2018

AnpfiffMannschaftLigaGegner
17:30DamenLandesligaSG Biessenhofen-Marktoberdorf
19:30HerrenBayernligaTSV Ottobeuren

Aktuellste Beiträge

Bayernliga-Handball: VfL Günzburg - TSV Ottobeuren

Trotz des sehr Sommer-launigen Aprils kamen gut 500 Zuschauer zum letzten Heimauftritt ihrer VfL-Handballer. Sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn es war Handball-Schaulaufen angesagt. Erleichtert wurde die sehenswerte Schönspielerei…

Landesligadamen: Revanche geglückt

Landesligadamen siegen klar bei ihrem letzten Heimspiel in dieser Saison 33:27 (16:13) gegen Biessenhofen-Marktoberdorf Das war ein richtiges schönes Abschiedsgeschenk der Günzburger Damen für ihr Publikum und ihren Trainer. Ein nie gefährdeter…

Letztes Heimspielwochenende: Schwabenderby

Am Samstag um 19.30 Uhr empfangen die VfL-Handballer als Höhepunkt des aller letzten Heimspielwochenendes den TSV Ottobeuren zum Schwabenderby. Damit endet eine grandiose Saison mit einer nie für möglich gehaltenen Leistungssteigerung. Letzte…

SG Biessenhofen-Marktoberdorf zu Gast in der Rebayhalle

Eine Rechnung offen haben die Günzburger Damen mit ihren Gästen aus dem Allgäu. Hatten sie ihnen doch nach der enttäuschenden Niederlage im Dezember in Marktoberdorf eine Revange versprochen. Damals philosophierten die Spielerinnen und ihre…