Die Weinroten empfingen am Samstagabend die Gäste aus Donauwörth. Auch dieses Hinspiel ging für die VFLer komplett in die Hose, im November setzte es noch eine herbe Niederlage. Das Bild hat sich nun doch verändert, seit der Rückrunde spielt der VFL bis jetzt konstanter.

Der Beginn der Partie gehörte trotzdem den Gästen. Durch leichte Fehler, ging der VSC schnell mit 2:5 in Führung. Das VFL Team fing sich aber ebenfalls schnell und konnte Mitte des ersten Durchgangs die erste Führung erzielen und anschließend sogar davonziehen. Dabei immer wieder erfolgreich, der sehr agile Lukas Bär aus dem A-Jugendkader. Die Donauwörther fanden in der schnellbeinigen VFL Abwehr kaum mehr eine Lücke. Halbzeitstand folgerichtig 16:10.

In Durchgang zwei verflachte die Partie zusehends. Der VFL war nicht mehr so zielstrebig wie zuvor, und die Donauwörther bissen sich weiter die Zähne an der guten VFL Deckung aus. Der VFL war aber jederzeit Herr der Lage und die 2 Punkte können unter der Kategorie Arbeitssieg verbucht werden. Der Abstand blieb immer konstant bei 5-6 Toren und fand im 27:21 den leistungsgerechten Endstand. Kommende Woche geht es nach Mering. Hier muss man sicher über 60 Minuten hellwach sein, um den abstiegsbedrohten Gegner im Griff zu haben.