mC2 – Niederlage trotz deutlicher Steigerung 

Am Sonntag ging es in die Frundsbergstadt Mindelheim. Am letzten Ferientag wollten die VfL Schützlinge mit kleinem Kader sich besser präsentieren als in den letzten Spielen. Dieses Vorhaben gelang. Mit Einsatzwille und Spielfreude gepaart mit spielerischer Disziplin im Angriff sah es diesmal nach einem munterem Handballspiel aus. 
Die körperlich Überlegenen Gastgeber spielten eine sehr offensive 3:3 Abwehr, was gewohnt den VfL Angriff vor Probleme stellt. Nach 12 Minuten musste eine Auszeit helfen um den Rückraumspielern nochmal die Laufbereitschaft ohne Ball ans Herz zu legen. Diesmal nahmen die Spieler die Anweisungen des Trainers an und so konnte bis zur Halbzeit das Spiel offen gehalten werden und mit einem 2 Tore Rückstand ging es in die Kabine. 
Musste in den letzten Spielen die Ansprache immer teils streng und mit didaktischen Mitteln durchgeführt werden, wurde diesmal gelobt und auch eine Chance auf eine Überraschung im Allgäu lag in der Luft. Die Jungs wollten unbedingt. Einstellung, Wille und Kameradschaft im Team waren endlich so vorhanden wie es in einer VfL Mannschaft sein sollte. 
Leider konnte der TSV Mindelheim die technischen Fehler zu Gegenstößen ausnutzen. Schade, denn so hat sich die Mannschaft selbst um eine Chance gebracht das Spiel eng zu gestalten. 
Am Ende musste man sich mit einer 31:23 Niederlage abfinden, was am Ende sicher ein paar Tore zu hoch war. 
Es spielten: Johannes Reichel, Simon Ramp (7), Jamesly Berkmüller (4), Tino Jensen (2/1), Janko Laumer, Jakub Siegert (1), Aleksa Polovina (5), Felix Zöllner (1), Tim Dippold (3)

B-Jugend gewinnt überlegen

Zum letzten Heimspiel dieser Saison empfing die B-Jugend des VfL Günzburg den SC Vöhringen. Angetrieben vom treffsicheren Kapitän Leon Guckler starteten die VfL- Talente mit einem 5:0- Lauf in diese Partie und machten den Gästen gleich deutlich, wer heute die Punkte behalten will. Mit starken Torhüterleistungen hinter einer aufmerksamen offensiven Deckung erzielten die Günzburger schnelle Ballgewinne, die postwendend in Gegenstoßtore umgemünzt wurden. Der 13:10- Halbzeitstand verdeutlichte allerdings nur unzureichend die Überlegenheit des VfL.
Auch in der zweiten Hälfte zeigten die Weinroten ein variables Angriffsspiel, bei dem sich zur großen Freude von Trainer Dieter Schiele alle Feldspieler am Torreigen beteiligen konnten. Ein Sonderlob gab es für die aus der C-Jugend nachrückenden Talente, die durch ihre gute Leistung in der Abwehr wie auch im Angriff wesentlich zum klaren 28:22 Heimsieg beitrugen.
Für den VfL spielten:
Paul Wiedemann, Philipp Grabher; Leon Guckler (8), David Cosic (4), László Leics, Beni Telalovic und Louis Berkmüller (je 3), Artus Eisenlauer, Kilian Grimm (je 2), Noah Telalovic, Gabriel Chirvasa und Jacob Sperandio (je 1).