A-Junioren überzeugen bei ihrem Sieg mit 33:15

Auch wenn der Tabellenletzte als Gast in der Rebayhalle angesagt war, so gingen die Trainer dennoch mit einem etwas mulmigen Gefühl in das Spiel. Die Krankheits- und Verletzungsmisere des Teams fand erneut ihre Fortsetzung. Diesmal fehlten mit Haupttorschützem Frieder Bandlow, Abwehrchef Heiko Seel-Mayer, Rückraumbomber Johannes Rosenberger und dem immer stärker werdende Louis Dück eine nicht zu vernachlässigende Anzahl von Leistungsträgern.

Allen war im Vorfeld klar, dass sich Ostfildern beim Tabellennachbarn in Günzburg eine Chance ausrechnen würde. So war die klare Vorgabe für das Team, dass nur mit absoluter Konzentration das Vorhaben der Ostfilderer vereitelt werden könne. Diese Vorgabe setzten die Spieler perfekt um. Es   beeindruckte einmal mehr, wie sie von Anfang an für klare Verhältnisse sorgten.  Über 3:0, 10:4 bis zum Halbzeitstand von 20:7 kam nie ein Zweifel über den Ausgang des Spieles auf. Nicht nur der Angriff funktionierte toll, sondern auch die Abwehr mit zwei starken Torhütern ließ kaum Raum für den gegnerischen Angriff.

Die Konzentration nahm auch in der zweiten Halbzeit nicht ab, so dass am Ende ein klarer und verdienter 33:15 Sieg auf der Anzeigentafel zu lesen war.

Alle Spieler konnten an diesem Samstagabend eingesetzt werden und jeder einzelne machte seine Sache sehr gut. Überragend war diesmal der Günzburger Rückraum. Eine Spitzenpartie mit 10 Toren brachte Lukas Rembold, der aber auch in zentraler Position in der Abwehr eine hervorragende Leistung zeigte. Auch Stephan Jahn und Niclas Buck überzeugten voll und ganz. Gerade Niclas Buck machte ein ganz starkes Spiel, das die Trainer mit einem lachenden, aber auch einem weinenden Auge quittierten. Niclas Buck hatte sich ja vor Saisonbeginn so stark verletzt, dass er für den Großteil der Saison seiner Mannschaft nicht zur Verfügung stand. Da kam neben der Freude über diesen tollen Auftritt eine gehörige Portion Wehmut auf im Wissen, dass manches der während der aktuellen Runde knapp verlorenen gegangenen Spiele mit so einer starken Unterstützung aus dem Rückraum sicherlich einen anderen Ausgang gefunden hätte.  Immer wieder tankte er sich gekonnt durch, warf selbst schöne Tore, setzte aber auch seine Mitspieler geschickt ein. Viele dieser  Anspiele verwandelten Nico Ruchti am Kreis und  Jonathan Stegmann von Rechtsaußen in gewohnter Manier sehr sicher.

Ein weiteres Highlight erlebten die Günzburger Spieler am letzten Wochenende. Nach fast einem Jahr verletzungsbedingtem Ausfall konnte Michael Schmidt das erste Mal auflaufen und wurde für seine unermüdliche Reha-Arbeit mit zwei Toren belohnt. Alle im Team freuten sich gerade darüber am meisten. Ein erneuter Beweis für den beispielgebenden Teamgeist dieser Mannschaft.

Für die Trainer Rudi Jahn, Volker Schmidt und Markus Guckler ist es immer wieder eine große Freude, mit diesen hochtalentierten Spielern zu arbeiten. Es war einmal mehr klar zu erkennen, wie die Saison ohne die vielen Verletzungen laufen hätte können.

Für den VfL spielten:  Masin Chikh und Martin Freund im Tor, Lukas Rembold (10/3), Stephan Jahn (5), Jonathan Stegmann (5), Niclas Buck (4), Nico Ruchti (4), Michael Schmidt (2), Jonas Hämmerle (1), Michael Heidecker (1), David Pfetsch (1), Alexander Jahn

(Bildquelle: Ernst Mayer von der Günzburger Zeitung)