JUGENDHANDBALL VOM WOCHENENDE

Jugendhandball 5.2.

E-Jugend mit Heimspieltag
Im Heimspieltag musste sich die E-Jugend dem TSV Friedberg leider mit 8:10 geschlagen geben. Gegen Mering gelang aber ein starker 15:7 Sieg.

Männliche B-Jugend chancenlos gegen den kommenden Meister
Nachdem die B-Jugend bereits vergangene Woche ersatzgeschwächt in Waltenhofen verlor, musste auch im Spitzenspiel gegen den kommenden Meister Burlafingen krankheitsbedingt auf Stammspieler verzichtet werden. Nur diesmal konnte Coach Dieter Schiele auf spielfreie C-Jugendliche zurückgreifen, die ihre Aufgaben allesamt gut bewältigten. Gegen den körperlich und spielerisch starken Spitzenreiter Burlafingen konnte der VfL zumindest im Angriff einigermaßen mithalten und immerhin 29 Tore erzielen. Dabei konnten sich Lars Fischer mit 11 und Leon Guckler mit 8 Treffern besonders auszeichnen.
Das Spiel allerdings wurde in der Abwehr verloren, da es nicht gelang, die dynamischen Angriffe der Gäste auch nur halbwegs zu unterbinden. Hier machte sich dann doch der Altersunterschied und die körperliche Unterlegenheit deutlich bemerkbar. Nach dem 29:34 kann Burlafingen schon mal den Sekt kalt stellen, während für den VfL Nachwuchs die restlichen Spiele schon mit Blick auf die neue Qualifikationsrunde genutzt werden.
Für den VfL spielten: Paul Wiedemann, Philipp Grabher; Lars Fischer (11), Leon Guckler (8), Jacob Sperandio (5), Danil Dyatlov (2), Kilian Grimm, Artus Eisenlauer, Beni Telalovic ( je 1), David Cosic und László Leics.

Bayernliga C-Jugend verliert deutlich gegen den schwäbischen Rivalen aus Friedberg
Das Team setzte im Vorfeld der Partie auf die Wiedergutmachung nach der schwachen Leistung der letzten Woche und eröffnete das Spiel gut. Es wurden in dieser Phase alle Vorgaben umgesetzt, die vom Trainerteam angesprochen wurden, die erste Viertelstunde war man stets auf Augenhöhe. Aufgrund von ein paar unglücklichen Würfen lag man beim 11:13 zur Halbzeit leicht im Rückstand. Nachdem der Zwischenstand im Hinspiel ganz anders aussah, waren Team und Trainer frohen Mutes, was den weiteren Verlauf der Partie anging. Und die jungen Günzburger kamen auch ganz gut aus der Kabine bzw. der Pause und blieben zunächst an den Gästen dran. Doch dann kam eine Schwächephase der Günzburger. Binnen zehn Minuten war die Vorstellung und die Chance auf mehr vorbei, als Friedberg verdient mit 16:24 führte. In der Schlussphase des nicht so niveauvollen Spiels passierte nicht mehr viel, vier Tore auf beiden Seiten in knapp zwanzig Prozent der Spielzeit macht deutlich, dass es ab da nur noch ein Auslaufen war. Der Endstand lautete 18:27.
Für den VfL spielten im Tor: Christoph Wiedemann im Feld Leo Spengler (1), Paul Würtele (4), Danil Dyatlov (5), Lukas Albrecht, Christoph Eberl (1), Bennet Bosch (1), Beni Telalovic (2/2), David Cosic (2), Aleksa Polovina und Noa Telalovic (2)

Weibliche C-Jugend verschläft 1. Halbzeit und verliert gegen Vöhringen
Mit einem stark dezimierten Kader ging man in das Heimspiel am vergangenen Sonntag.
Im Angriff verlor man von Anfang an viel zu einfach die Bälle und in der Abwehr schaute man nur zu, weshalb Vöhringen rasch mit 5-1 in Front lag. Auch nach einer Auszeit änderte sich nicht viel, im Angriff wurde es etwas besser, in der Abwehr jedoch das gleiche Bild.
So ging es mit einem 12-17 Rückstand in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Vöhringen den Vorsprung bis zum 12-19 sogar noch ausbauen. Das Spiel schien entschieden, doch durch eine gute Leistung und dank der starken Stefanie Wimmer holte man Tor um Tor auf. Beim Stand von 24-26 und eigenem Ballbesitz hatte man die Chance zum Anschluß.
Aber nun musste der Minikader den Kraftakt der letzten Minuten Tribut zollen und sich am Ende mit 25-29 geschlagen geben.
Für den VFL spielten: Hertle im Tor, Bandlow (5), Miftari (1), Pfetsch (3), Wimmer (11), Rösch, Hoser (4), Schreinert (1)

C2 erreicht einen deutlichen Heimsieg gegen Immenstadt
Der Verlauf des Spiels ist schnell berichtet, die Günzburger taten sich in der Anfangsphase schwer, den Gegner in die Schranken zu weisen, doch nach recht kurzer Anwärmphase kam der VfL-Motor in Bewegung. Da die Vfl-Bank im Gegensatz zur Gästebank voll besetzt war, wurde Mitte der ersten Halbzeit ein Komplettwechsel vorgenommen, dies führte aber beim Ergebnis und im Spielfluss zu keinem Einbruch. Im Gegenteil, auch die jüngeren Spieler setzten sehr viele und sehr gute Akzente. Nach dem Seitenwechsel beim Stand von 19:8 schalteten die jungen Schwaben noch einen Gang höher, in der nächsten Viertelstunde wurden erneut 19 Tore erzielt, dies bei nur fünf Gegentreffern. Das Endergebnis lautete schließlich 45:18.
Für den VfL traten an: Lukas Lerner, Simon Rampp (5), Jamesly Berkmüller (1), Tino Jensen (7/1), Janko Laumer (2), Laszlo Leics (8), Luca Bosch (3), Jakub Siegert, Tim Dippold (7), Aleksa Polovina (5), Bennet Bosch (4), Felix Zöllner , Leon Rembold (3/1) und Theo Winckel-Garnier

Weibliche D-Jugend beim Spieltag in Burlafingen
Im ersten Spiel ging es gegen den TSV Niederraunau. Die Abwehr arbeitete gut gegen die besten Niederraunauer Einzelspielerinnen. Auch das Fehlen von Sophie Hertle, die in der C-Jugend spielte, konnte gut kompensiert werden. Durch gut herausgespielte Tore konnte man souverän mit 15:12 gewinnen. Erfreulich war, dass alle Spielerinnen ihren Teil beitragen konnten.
Im zweiten Spiel gegen den FC Burlafingen war von Anfang an der Wurm im Günzburger Spiel. Elisa Büscher fiel krankheitsbedingt aus und im Rückraum gab es so kaum Wechselmöglichkeiten. Zwar fehlte Sophie, jedoch wurden nur 12 Gegentore zugelassen, was durchaus ok ist. Im Angriff waren die 8 erzielten Tore jedoch deutlich zu wenig. Viel zu viele erfolglose Einzelaktionen und technische Fehler ließen Coach Rosenberger lediglich verzweifeln und man musste eine unnötige Niederlage mit nach Hause nehmen.