Berichte der Jugendmannschaften vom 19.02.17

Bericht vom 21. Februar 2017

mA gewinnt gegen Roßtal, männliche B Junioren werden fast zum Stolperstein für Coburg und die weibliche B Junioren mit Kantersieg gegen das Schlusslicht

mA: In einem hart umkämpften Spiel besiegten die VfL-Talente den TV Roßtal.

 

Man merkte den Schützlingen von Betreuerin Silke Thieringer an, dass ihnen die unglückliche Niederlage aus dem Hinspiel als man sich nach toller erster Hälfte die Butter noch Brot nehmen ließ immer noch gehörig wurmte. Doch die Augangsposition war diesmal schwierig, mit Lukas Rembold fehlte das „Angriffshirn“ und vor allem ein überragender Abwehrspieler. Seine Aufgaben bekam erst einmal der B-Jugendliche Frieder Bandlow übertragen. Mit seiner individuellen Klasse wurde er gleich zum überragenden Akteur der ersten Halbzeit und erzielte insgesamt neun blitzsaubere Tore. Das war auch notwendig, denn die Mittelfranken kämpften ebenfalls verbissen. Bis zum 9:9 hatten die Gäst mit bis zu drei Toren geführt. Dann hatten sich Nico Ruchti und Jakob Hermann gegen ihre einsatzfreudigen Gegenspieler top eingestellt. Bis zur Halbzeit erarbeiten sich die Weinroten nun kleinere Vorteile und gingen mit 15:14 in die Pause.

Im zweiten Durchgang fiel Frieder Bandlow schnell mit einer Augenverletzung aus. Dennoch lief es im Angriff prachtvoll weiter. Gegen die unterchiedlichen Roßtaler Deckungsformationen wusste Spielmacher Dennis Bauder eigentlich immer die richtige Antwort. Phasenweise sah das aus wie im Taktikbuch von Cheftrainer Hofmeister. Doch im Abwehrzentrum gab es nun keinen annähernd gleichwertigen Ersatz für Lukas Rembold. Immer wieder ließ sich die Denfesive einfach überlaufen. Das wurde noch schwieriger als mit Kämpfer Kai Thieringer ein weiterer Abwehrspezialist verletzt ausfiel. Auch die Torhüter hatten keinen so guten Tag wie zuletzt in Bayreuth. Da griff der VfL zum „Rümänen-Trick“, der schon bei den „lundaspelen“ vorzüglich geklappt hat. Valentin Göttlich, nach Axel Leix der zweithärteste Abwehrspieler im Verein, der aktuell in Rumänien studiert und auf Semesterpause bei seinen Handballfreunden in Günzburg weilt, kam zu wichtigen Einsätzen im löchrigen Deckungsverbund. Dabei kamen dem Medizinstudenten auch seine neu gewonnenen anatomischen Kenntisse zu Gute. Der Streber wusste haargenau, wo man hinlangt. Meist führten die sehr willensstarken Günzburger mit bis zu drei Toren. Doch abschütteln ließen sich die konditionsstarken und arg robusten Roßtaler nie.

Das 33:29 stand wirklich erst ganz am Ende fest. Nach einer Schwächephase kurz nach Weihnachten hat die Mannschaft wieder zu sich gefunden und ist aktuell bestens in der Lage auf Spielkrisen als starkes Team zu reagieren. Der Sieg hat Spaß gemacht.

Es kämpften: Mendle, Chikh; Bandlow (9/1), Bauder (3), Guckler (6), Ahrens, Jahn (3), Thieringer, Göttlich, Seel-Mayer, Heidecker (1), Hermann (8/1) und Ruchti (3).

Engagierte Leistung der B-Jugend gegen Tabellenführer und designierten Meister Coburg

Sehr zufrieden war das Trainerteam Jahn, Schmidt und Guckler mit dem couragierten Einsatz ihrer Spieler gegen den Tabellenersten, die trotz einiger fehlender Spieler eine starke Leistung zeigten. Vor allem das Fehlen des am Vortag beim A-Jugend-Spiel verletzten Frieder Bandlow war deutlich zu spüren. Auch wenn die Coburger immer einen leichten Vorsprung hatten, blieb das Spiel stets eine knappe Angelegenheit. Mit einer besseren Chancenauswertung hätte es sogar eine Überraschung beim Ergebnis geben können.
Letztendlich setzten sich aber dann doch die Gäste durch, die vor allem mit einer starken Abwehr und einer deutlich ausgeprägteren Athletik glänzten.
Trotz der knappen Niederlage verdiente sich die ganze Mannschaft ein großes Lob ihres Trainerteams.
Entsprechend fröhlich fielen dann auch die Geburtstagsglückwünsche an Mannschaftsphysio Mále Wagner aus, der sich sichtlich wohl im Kreise der Jungs fühlte.
Für den VfL spielten: Fabio Bruno und Martin Freund im Tor, Johannes Rosenberger (5), Alexander Jahn (4/3), Marco Steck (2), Fabian Hößler (2), Louis Dück (2), David Pfetsch (2), Stefan Haas (1), Jonas Hämmerle, Michael Schmidt, Tobias Pröbstle

 

wB: Kantersieg gegen das Schlußlicht

Nach zähen und hart umkämpften Siegen in den letzten Wochen konnte sich die wB Jugend des VfL am Sonntag gegen den SV Puschendorf freispielen. Beim 2:2 waren die Franken noch auf Augenhöhe, dann enteilten die Weinroten über 8:2 und 18:3 zum Pausenstand von 20:5. Am Ende stand ein 43:14 auf der Anzeigentafel und der höchste Sieg in dieser Spielzeit war unter Dach und Fach.

Lena Götz konnte sich nach ihrem Mittelhandbruch wieder mit aufwärmen, wurde allerdings sicherheitshalber noch nicht eingesetzt. Sie konnte auch beruhigt von der Bank aus zusehen wie ihre Mitspielerinnen durch die Rebayhalle fegten. Ob mit schnellen Angriffskombinationen oder dem Gegenstoß, immer wieder mussten die armen Torhüter des Gegners die Bälle aus dem Tornetz fischen. Selina dagegen kassierte in der ersten Hälfte nur 5 Gegentore, nicht viel mehr Lena Rendel im zweiten Abschnitt.

Am 11.03. kann nun eine außergewöhnliche Saison mit dem Gewinn des bayrischen Meistertitels gekrönt werden. Um 17:30 Uhr erwarten wir dann den ESV Regensburg. Wir freuen uns 🙂

VfL: Selina Schlund und Lena Rendel im Tor, Lea Bosch (3), Alena Harder (9), Katharina Hammerer (2), Lena Götz, Antonia Leis (3/1), Sina Schütte (15/5), Hannah Sperandio (4), Nina Porkert (5), Celine Hahn (2)