Männer – Bezirkliga

Männer 2 mit klarem Erfolg gegen Friedberg III 33:24 (16:12)

Am vergangenen Samstag traf die Reserve des VFL auf die Gäste aus Friedberg. Der altbekannte Gegner trat mit einer sehr erfahrenen Mannschaft an. Diese zeigte in den 60 Minuten auch immer wieder ihre Cleverness und konnte die Heimsieben gerade in der ersten Viertelstunde immer wieder ärgern, Zwischenstand 7:7.

Danach wurden die Vorgaben des Coaches Tobias Hartmann besser umgesetzt. Die Vorteile in Sachen Schnelligkeit wurden konsequenter genutzt, sodass bis zum Seitenwechsel ein Viertore Vorsprung herausgeworfen werden konnte (16:12). Bester Spieler bei den Weinroten war ein Mal mehr Julian Körner, am Ende hatte er 16 Tore auf der Habenseite. Der zweite Abschnitt verlief ähnlich wie der erste Durchgang. Durch sehr viele Wechsel litt zwar der Spielfluss, aber nicht das Tempo. Besonders Steve Rennert konnte sich in dieser Phase immer wieder durchtanken und erfolgreich abschließen. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter 33:24 Heimsieg, mit dem der VFL die Tabellenspitze übernommen hat. Kommende Woche ist ein Heimspiel am Feiertag (17 Uhr) angesetzt. Dort will man die nächsten zwei Punkte einfahren, um den erfolgreichen Saisonstart mit 10:0 Punkten perfekt zu machen.

Damen – Bezirksoberliga

Am vergangen Samstag traten unsere Damen 2 zum Duell in Wertingen an.
Nach einem guten Start und einer schnellen Führung glaubte man schon diesmal wird es für unsere VfL Spielerinnen laufen. Aber nach nicht ganz 10 Minuten geriet die Partie für kurze Zeit auser Kontrolle. Und die Gastgeberinnen nutzten die Minuten der Unkonzentriertheit gnadenlos aus um bis zur 16 Minute mit 11:3 in Führung zu gehen.
Wer aber dachte damit sei alles schon entschieden sollte sich wundern.
Denn die Günzburgerinnen waren absolut nicht bereit sich schon geschlagen zu geben und legten eine Beispiellose Aufholjagd aufs Parkett.
Bereits zur Halbzeit konnte man den Rückstand auf 15:11 verkürzen.
Und auch nach dem Seitenwechsel ging der Kampf weiter.
So hatte man zur 40 Minute auf 18:17 aufgeschlossen und trug den Ausgleich in den Händen.
Aber das Quäntchen Glück wollte einfach nicht auf der Seite unserer Damen liegen.
Und so gelang stattdessen den Wertingerinnen sich wieder frei zu arbeiten und einen ernuten Vorsprung zu erspielen. Die letzten Minuten öffneten die VfL Damen die Abwehr um doch noch an die zwei Punkte zu gelangen. So ergab sich das Endergebnis von 26:22 welches zum Ende die Spannung des Spiels nicht widerspiegelt.
“Da habt ihr mir für mein Eintrittsgeld aber ganz schön was geboten. Das war mal ein Handballspiel wie es sein muss.”
Kommentierte eine Zuschauerin der Wertinger das Spiel gegenüber der Günzburg Mannschaft.
Natürlich war die Enttäuschung nach diesem Kraftakt nicht belohnt zu werden da aber jetzt sollten die Spielerinnen selbst sehen zu welcher Leistung die Mannschaft eigentlich fähig ist.
“Das ist eine Leistung auf der wir aufbauen können” faste Julia Ziegler am Ende das Spiel zusammen.