Männer – Bezirkliga

Männer 2 siegen nach Kampfspiel gegen Augsburg-Hochzoll 26:21 (10:8)

Am Ende konnten die 60 Minuten Handballkampf unter der Kategorie Arbeitssieg eingeordnet werden.

Schon in der Anfangsphase war zu sehen, dass nur wenige Spieler auf Gastgeberseite Normalform hatten. Bis zum ersten Torerfolg dauerte es dann gar bis zur 7. Spielminute. Die Gäste aus Augsburg waren hochmotiviert und ärgerten den VFL immer wieder mit aggressivem Abwehrspiel. Da viele Aktionen viel zu langsam vorgetragen wurden, entwickelte sich ein zähes Ringen um Torerfolge. Zum Ende der ersten Halbzeit konnte sich der VFL dennoch leicht auf 10:8 absetzen.

Im zweiten Abschnitt lief es vorne ein wenig besser. Stephan Jahn konnte mehr Lücken wie zuvor reißen, die dann vor allem über die linke Seite genutzt wurden – Zwischenstand 17:14. Trotz dessen, gaben die Gäste nicht auf, sondern warfen noch mehr Kampf ins Spielgeschehen. Bis auf ein Tor konnten sie aufschließen. Danach besannen sich die Weinroten und konnten noch einen 5 Tore Vorsprung herauswerfen. Endstand 26:21.

Beim VFL verdienten sich Philipp Nief (mit 13 Toren) und Martin Frey ein Sonderlob. Letzterer hielt immer wieder wichtige Bälle und vereitelte insgesamt 4 Siebenmeter. Will man bis Weihnachten verlustpunktfrei bleiben, müssen die kommenden zwei Spiele wieder konzentrierter angegangen werden.

Damen – Bezirksoberliga

Bittere Niederlage für Damen 2

Erneut mussten sich die Spielerinnen der Damen 2 mit einer knappen Niederlage anfreunden.

Gegen den Absteiger aus der Landesliga, den TV Gundelfingen, war eindeutig mehr zu holen.

Die mitgereisten Fans des VfL sahen am Sonntagnachmittag ein wirklich spannendes Spiel.

Engagiert und konzentriert traten die Spielerinnen aus Günzburg beim Gegner an und gingen auch nach wenigen Sekunden durch Daniela Stoll mit einem schönen Tor von der Außenposition in Führung. Einer von 5 Treffen der ihr in diesem Spiel gelingen sollte.

Auch in der Abwehr fand man schnell die entsprechende Härte und zwang die Gundelfingerinnen ein um das andere Mal in ein Zeitspiel. Nach gut 52 Minuten Spielzeit zeigte die Anzeigentafel ein 20:20 unentschieden. Ein 7 Meter Tor und kurz darauf eine 2 Minutenstrafe brachte die bis dahin schön agierende Abwehr durcheinander. Diese Gelegenheit liesen sich die Gastgeberinnen nicht nehmen und gingen mit 23:20 in Führung. Aber auch jetzt war beim VfL nicht an aufgeben zu denken. So gelang es der Mannschaft Daniela Stoll und Annika Betzler (insgesamt 6Treffer) erneut schön in Szene zu setzen und zwei Minuten vor Spielende wieder auf 23:22 aufzuschließen. 68 Sekunden vor Schluss musste man eine erneute 2 Minutenstrafe hinnehmen. In der letzten Minute besiegelte Lisa Beutmiller mit ihrem fünften Treffer die bittere Niederlage für unsere Damen.

An dieser Stelle soll auch einmal Platz sein um positive Worte über die Schiedsrichter zu verlieren. Die beiden Schiedsrichter Frank Hübenthal und Marius Zander leiteten die Partie souverän, sicher und ausgeglichen. Da Schiedsrichterbeobachter Gottfried Rathgeber offiziell in der Halle anwesend war werden die beiden jungen Herren wohl bald in höheren Ligen pfeifen und so der BOL leider verloren gehen.