Damen 2 – Bezirksoberliga

So ein Wahnsinn!

Das dachte wohl der ein oder andere Fan der Damen 2 beim Spiel in Göggingen.
Eine Abwehrschlacht war das Spiel beim direkten Ligakonkurrenten.
Doch unsere Damen schafften es nach 5:36 Minuten als erste Mannschaft den Ball hinter die Torlinie zu bringen, zur 0:1 Führung.
Bis zur 8ten Minute konnten die VfL Spielerinnen auf 0:3 erhöhen
Die Göggingerinnen brauchten für ihren ersten Treffer, passend zur Jahreszeit, 11:11 Minuten.
Beabsichtigt war das aber mit Sicherheit nicht.
Tatsächlich stand es zu diesem Zeitpunkt dann 1:3
Nun aber fanden die Gastgeberinnen besser ins Spiel und gingen bis zur 24ten Minute mit 5:3 in Front.
In die Halbzeit ging man mit 9:5.
Aber Trainer Philipp Rembold fand in der Pause die richtigen Worte um den berühmt berüchtigten Kampfgeist seiner Mädels wieder zu erwecken.
Und einmal geweckt wird man diesen Geist nicht so schnell wieder los. Tor um Tor wurde nun aufgeholt.
Bis zum 12:12 in Minute 44.
So ging es nun Zug um Zug durch den Rest des Spiels.
Herzinfarktrisiko pur.
13:13; 14:14; 15:15; 17:17 und letztlich kurz vor dem Ende der Partie das 18:18.
Und hier folgt nun das große Lob an die Mannschaft:
Die Damen des VfL waren wohl die letzten in der Halle die cool blieben. Man hielt den Ball unter Kontrolle und den Gegner auf Abstand.
Tatsächlich gelang es die Abwehrformatiom zu- und vorne konzentrierte abzuschließen womit man sich den verdienten 18:20 Sieg sicherte.
Wer von den Fans nicht mit Schnappatmung am Boden lag feierte nach dem Abpfiff mit der Mannschaft.
“Ich bin Stolz auf euch!” Verkündete Rembold nach dem Spiel.
Ein hart erarbeitetes aber absolut verdientes Lob für die Mannschaft.

Herren 2 – Bezirkliga

Zweite verliert das Spitzenspiel gegen Haunstetten 23:27 (10:13)

Am Samstagabend stand die Bayernligareserve dem TSV Haunstetten III gegenüber. Es war das Spiel Erster vs. Zweiter. Das Hinspiel konnten die Weinroten noch mit 30:26 für sich entscheiden.

Das Rückspiel verlief dann anderst wie erwartet. Bereits zum Start taten sich die Gastgeber extrem schwer mit dem verwerten klarster Torchancen(4:4). In den ersten 15 Minuten waren ausreichend Möglichkeiten vorhanden, um eine komfortable Führung zu erzielen. Anstatt einfache Tore über die erste und zweite Welle zu erzielen, musste man zusehends mehr ins gebundene Spiel. Dort stand eine beinharte und sehr erfahrene Abwehr der Gäste aus Augsburg. Die alten Bayernligarecken Bause, Keller & Co. zogen den Gastgebern schon gegen Ende der ersten Hälfte den Zahn. Der VFL spielte oft zu langsam, teilweise sogar träge. Folgerichtig der 10:13 Halbzeitrückstand.

In Hälfte zwei wollte es die Heimsieben schnell besser machen. Am Anfang sah es tatsächlich so aus, wie wenn der VFL die Partie drehen kann. Nach 36 Minuten konnte der VFL zum 15:15 ausgleichen. Anschließend folgten wieder wenig durchdachte Abschlüsse. Verunsicherung machte sich breit, dass hemmte den Spielfluss erneut. Auch die VFL Defensive war speziell gegen die rechte Angriffsseite der Gäste zu passiv. Haunstetten nutzte dies clever und zog beim 17:20 vorentscheidend weg. Bis zum Spielende wurde gekämpft, weitere Unzulänglichkeiten verhinderten aber eine erneute Aufholjagd. Entstand 23:27.

Damit steht der VFL weiterhin punktgleich mit dem TSV an der Tabellenspitze. Kommende Woche muss in Friedberg wieder doppelt gepunktet werden.