Herren 2 – Bezirkliga

Zweite verschenkt einen Punkt in Friedberg 27:27 (10:12)

Vergangenen Sonntag trat die Bayernligareserve in Friedberg gegen die dritte Männermannschaft des TSV an.

Auf Friedberger Seite war, wie zu erwarten, der ein oder andere erfahrene Akteur mit von der Partie und auch A-Jugendspieler erhielten ihre Chance. Der VFL machte es in den ersten 10 Minuten richtig gut, stand in der Defensive sattelfest und nutzte vorne gleich konsequent die Chancen. Folge war bereits eine frühe 1:4 Führung. Anstatt genau so weiterzumachen, bekam man jetzt nach lang vorgetragenen Angriffen des TSV immer wieder Gegentreffer über die linke Angriffsseite. Vorne verzettelten sich die Weinroten zu sehr in Einzelaktionen und suchten das Kreisanspiel oft zu unvorbereitet. Friedberg konnte aufschließen (9:9). Die letzten Minuten vor der Pause war der VFL wieder agiler und konnte so mit einer 12:10 Führung in die Halbzeit gehen.

In den zweiten Abschnitt startete man ähnlich gut wie in den ersten Durchgang. Ballgewinne wurden schnell in einfache Tore umgemünzt, beim 12:17 für den VFL in der 40. Spielminute sah alles nach einem Erfolg aus. Vor allem Christian Geiger konnte mit einer top Wurfquote aus dem Spiel und vom Siebenmeterstrich überzeugen. Danach schlichen sich allerdings wieder vermehrt Fehler ins Spiel. Trotzdem konnte im Prinzip bis zur 57. Spielminute immer ein 2-3 Tore Vorsprung gehalten werden. Beim 24:26 und Überzahl spielte man dann allerdings viel zu unclever. Anstatt den „Sack“ zuzumachen, wurde völlig überhastet abgeschlossen, der TSV nutzte dies per Konter zum Anschluss. Der VFL lag dann nochmal mit 25:27 in Front. Postwendend wieder Wagenpfeil zum 26:27. Im letzten VFL Angriff dann die erneute Chance alles klar zu machen – aus sehr guter Wurfposition vom Kreis leider erneut kein Torerfolg. Thomas Wagenpfeil ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte knapp 5 Sekunden vor der Sirene den umjubelten Ausgleich zum 27:27 für den Gastgeber.

Wichtig ist, dass gerade die jüngeren Spieler aus solchen Situationen lernen und es in der nächsten Crunchtime besser machen. Ärgerlich bleibt der Punktverlust allemal, im kommenden Heimspiel müssen deshalb wieder beide Punkte auf die Habenseite.