Peter Kees bekommt mit Frank Stadler eine hoch qualifizierte Verstärkung

Aus rein beruflichen Gründen trainiert Dauerbrenner Jürgen Kees in der kommenden Saison erstmals seit vielen Jahren kein VfL-Team an vorderster Front. Da der Aufwand in der Damen-Bayernliga von einem Trainer nicht mehr zu stemmen ist, musste sich der sportliche Leiter Wolfgang Behm auf die schwierige Suche machen um für Erfolgstrainer Peter Kees den geeigneten zweiten Mann zu finden.

Glücklicherweise warb er schon seit zwei Jahren um den Wertinger Trainer Frank Stadler für eine Position im Mädchen- oder Damenbereich. Nun hatte die Liebesmüh ein Ende, genau im richtigen Moment sagte Frank Stadler endlich zu. Ein Grund war auch der Besuch zweier Bayernliga-Spiele im Januar. Und klar, wer unsere 1. Damenmannschaft spielen sieht, der ist in aller Regel mit dem VfL-Virus infiziert. Anders als beim Corona-Virus ist Abstand dann die falsche Maßnahme, im Gegenteil man fährt los und sagt zu. Genau so lief es!

Frank Stadler wurde 1970 geboren. Er ist Radfahrer, Leichtathlet und natürlich Vollblut-Handballer. Von 1983 bis 2013 spielte er für den TSV Wertingen, nur einmal – für ein Jahr – verließ er seinen Heimatverein Richtung TV Lauingen. Wer seinen Verein so liebt, wird natürlich auch Trainer. Überwiegend engagierte sich der Handballverrückte im besten Sinne als Mädchen-, Damen, aber auch Herrentrainer bei seinem TSV, aber auch sehr erfolgreich bei den Damen des VSC Donauwörth.

Nach der C-Lizenz erwarb der Diplom-Informatiker 2010 die B-Lizenz. Bei seinem Studium weiß man wie wichtig gute Ausbildung und der neueste Stand der Wissenschaft sind.

Hobbies hat der Unermüdliche natürlich auch jede Menge: Bis heute besucht er das Leichtathletiktraining und fährt gerne Rad. Unvergessene Erlebnisse fängt er beim Fernwandern und Radreisen ein. Zum ruhigen Ausgleich züchtet er Chilis und Tomaten. Und wer das tut, der kocht und isst natürlich auch gerne.

WIR FREUEN UNS SEHR AUF DIE KOMMENDE ZUSAMMENARBEIT