Jugend: Berichte vom Wochenende

Bericht vom 14. Februar 2017

Berichte vom 11/12.02.2017

Männliche A Jugend Bayernliga

In einem sehr temperamentvollen A-Jugendspiel trennten sich der VfL Günzburg von HaSpo Bayreuth in der Fremde mit 26:26 (13:15). Mit ein wenig Bammel waren die Schützlinge von Betreuer Martin Mendel, schon ins Fränkische gefahren. Fehlten mit Nils Ahrens, Jakob Hermann und Dennis Bauder doch wichtige Kräfte und auch bei Nico Ruchti, der für das Team mal wieder auf die Zähne biss, wusste man nicht wie lange der Fuß hält. MIt 2:6 geriet der VfL schnell in Rückstand, körperlich schien man gegen die durchschlagskräftigen Rückraumspieler doch ein wenig unterlegen. Die Deckungspieler aber lernten dazu, hielten gegen und beim 12:13 war die erste Führung mutig erkämpft. In die Halbzeit ging es mit einer Zwei-Tore-Führung (13:15).

Im zweiten Durchgang knüpfte Masin Chikh an die starke Torwartleistung seines Vorgängers Dennis Mendle an und vernagelte erst einmal die Bude. Das war auch notwendig. Einige Zeitstrafen, aber auch auch die defensivere Gastgeberdeckung bereiteten größere Schwierigkeiten. Dank aufopferungsvoller Deckungsarbeit führten die Weinroten jedoch bis zum 24:25. Die Begegnung war zur fairen Abwehrschlacht geworden. Immer wieder musste Lukas Rembold im Rückraumraum viel Verantwortung für sein Team übernehmen um in dieser kraftraubenden Partie im Vorteil zu bleiben. In der Schlussminute dann die erste fränkische Führung seit langen. Doch schwäbische Kampfkraft erzwang ein gerechtes 26:26. Großen Anteil an einem wirklich tollen und spannungsgeladenen Jugendhandballspiel hatte die beiden B-Jugendlichen Frieder Bandlow und Johannes Rosenberger.

Es spielten:
Mendle, Chikh; Rembold (8), Guckler (6/2), Bandlow (6), Jahn (3), Thieringer, Seel-Mayer, Heidecker, Rosenberger (2) und Ruchti (1).

Männlich B Jugend Bayernliga

Coole Leistung der männlichen B-Jugend in Eibach beim Sieg 29:28 (13:13)
Eigentlich sprachen alle Umstände gegen die Mannschaft des VfL Günzburg: fünf fehlende Spieler, Harzverbot, die „Unparteiischen“ und nicht zuletzt ein guter, spielstarker Gegner.
Trotz all dieser Widrigkeiten gingen die Spieler von Rudi Jahn hochmotiviert an die Sache, nach dem Motto „wir wollen auswärts auch punkten! “ Nach einer ausgeglichenen ersten Viertelstunde konnte Günzburg sich nach und nach einen Vorsprung von 3 Toren zum Pausenstand von 13:10 erarbeiten.
In der zweiten Spielhälfte wurde es bis zum Spielstand von 22:22 immer enger für die Günzburger. Es entwickelte sich eine spannende Endphase, in der alle – trotz einiger unverständlichen Entscheidungen der Schiedsrichter- einen coolen Kopf behielten und einen wertvollen 29:28 Sieg erkämpften.
Die gesamte Mannschaft verdient das uneingeschränkte Lob ihres Trainers. Auf die Torhüter Fabio Bruno in der ersten Spielhälfte und Martin Freund in der zweiten Halbzeit war immer Verlass. Die beiden Shooter Frieder Bandlow und Johannes Rosenberger erzielten jeder 9 Tore – trotz aller „Aufmerksamkeit“ der Gegner. David Pfetsch glänzte vor allem in der wichtigen Schlussphase mit seinen großen Stärken Beweglichkeit und Schnelligkeit, Alexander Jahn führte als Spielmacher seine Mitspieler geschickt durch das Spiel, der Kreisläufer Louis Dück riss immer wieder Lücken in die Abwehr der Gastgeber, die Außenspieler, Michael Schmidt, Fabian Hößler und vor allem Marco Steck warfen wichtige Tore. In der Abwehr opferten sich alle bis zur Schmerzgrenze auf.
Einfach eine tolle und coole Mannschaft!
Ein Dankeschön des Teams geht an Ludger Rosenberger für seine Arbeit am Kampfgericht und Mále Wagner für die gute physiotherapeutische Betreuung der Spieler. Ein besonderer Dank geht an Edelfan Bernd Pfetsch für die Aufnahmen der Spiele zur Nachbereitung und Vorbereitung für die nächsten Begegnungen.
Für den VfL spielten: Fabio Bruno und Martin Freund im Tor, Johannes Rosenberger (9), Frieder Bandlow (9/1), Louis Dück (4), Marco Steck (3), David Pfetsch (2), Michael Schmidt (1), Fabian Hößler (1), Alexander Jahn