,

EIN DEUTSCHES B-JUGENDVIERTELFINALE DER MÄDCHEN IN DER REBAYHALLE

Bericht vom 10. Mai 2017

Der THW Kiel, die chinesische Nationalmannschaft, der VfL Gummersbach, Olympiasieger und Weltmeister, Jugend- und Juniorennationalmannschaften, Empor Rostock, und (…) waren schon da: Sogar ein Europapokalfinale der Landesmeister fand dereinst in der Günzburg statt.

ABER

EIN DEUTSCHES B-JUGENDVIERTELFINALE DER MÄDCHEN IN DER REBAYHALLE – DAS GAB ES NOCH NIE

Ein Mädchenhandball-Leckerbissen steht am Wochenende in der Rebayhalle auf dem Programm, wenn die weibliche B-Jugend des VfL zu den abschließenden Heimspielen im Viertelfinale zur deutschen Meisterschaft die SG Kappelwindeck/Steinbach und die wJSG Bad Soden begrüßt.

Nach den beiden Auswärtsniederlagen wollen sich die weinroten Mädels ihrem Publikum noch einmal von ihrer besten Seite zeigen und starten am Samstag um 18 Uhr gegen den Baden-Württembergischen Meister. Die SG wurde im Vorfeld in dieser Dreierkonstellation als Favorit gehandelt, musste im ersten Spiel dann aber gleich eine Niederlage gegen die Hessen einstecken. Am Tag darauf zeigte das körperlich sehr präsente Team von Trainer Siggi Oser dann seine wahre Stärke und überrollte die Weinroten mit 38:23. Vorallem die schnellen Gegentore aus Kontern wollen die Mädels von Jürgen und Peter Kees im Heimspiel verhindern, nicht ganz einfach gegen das Abwehrbollwerk aus Baden.

Am Sonntag um 15 Uhr geht es dann gegen den Hessenmeister aus Bad Soden. Die Schützlinge von Trainer Paul Günther konnten die ersten drei Spiele gewinnen und stehen somit als Final Four Teilnehmer vorzeitig im Halbfinale. Im Hinspiel vor zwei Wochen zeigte sich der VfL von einer anderen Seite, konnte trotz des Fehlens von Lea Bosch und Sina Schütte lange mithalten und verlor 21:27.


Leider nicht mit von der Partie: Sina Schütte (links)

Leider wird Sina auch in beiden Heimspielen fehlen, ihr Fuß ist noch nicht stabil genug. Auch hinter dem Einsatz von Alena Harder steht noch ein Fragezeichen. Statt Training war hier unter der Woche Physiotherapie angesagt, eine Oberschenkelverletzung zwang sie zur Pause. Ihre letzten beiden Spiele im VfL-Trikot wird Katharina Hammerer absolvieren. Die sympathische Meitingerin wird zu ihrem Heimatverein zurück wechseln, da hier der schulische Endspurt ansteht.

Im VfL-Lager freut man sich auf beide Spiele und wünscht den Hessen viel Erfolg im Halbfinale.