A-Junioren erwarten Schwergewicht der Jugendbundesliga

Bericht vom 14. September 2017

Die A-Junioren des VfL erwarten am kommenden Sonntag mit Balingen-Weilstetten erneut ein Schwergewicht der Jugendbundesliga.

Gestärkt durch die tolle Leistung am letzten Wochenende stellt sich das Team der Günzburger Bundesliga-Junioren voll Selbstbewusstsein auf den nächsten Hammergegner ein. Es wird eine schwierige Aufgabe werden, gegen diese Mannschaft bestehen zu können. Aber die Weinroten konnten schon des Öfteren unter Beweis stellen, dass körperliche Präsenz und Erfahrung nicht alles bedeuten, sondern Teamgeist und Spielwitz genauso schwer im Messen der Kräfte zu bewerten sind.

Der Nachwuchs der „Gallier von der Alb“  ist seit langem ein ständiger Bestandteil der Jugendbundesliga Süd.  Viele Jahre konnte  sich die erste Mannschaft der JSG Balingen-Weilstetten mit einem relativ überschaubaren Etat in der ersten Bundesliga der Herren gegenüber wesentlich solventeren Teams behaupten und hat sich damit – in Anlehnung an Asterix und Obelix – zurecht den Spitznamen „die Gallier“ verdient. Mit ein Grund für diesen Erfolg ist die hervorragende Jugendarbeit des Vereins, dessen A-Junioren alljährlich in der Spitzengruppe der Jugendbundesliga Süd zu finden sind.

Dass auch dieses Jahr wieder ein Top-Team von den Badenern ins Rennen geschickt wurde, zeigte das Ergebnis ihres Auftaktspiels, als sie die HSG Ostfildern mit 43:30 aus der Halle fegten.  Es heißt nun für die Günzburger Jungs sich „warm anzuziehen“  und sich unerschrocken – wie einst David gegen Goliath- dem schier übermächtigen Gegner zu stellen.

Wenn die Spieler von Rudi Jahn, Volker Schmidt und Markus Guckler denselben Einsatz und denselben Kampfgeist zeigen wie im letzten Spiel, dann sollte ein achtbares Ergebnis durchaus im Rahmen des Möglichen sein. Mit Hilfe der Unterstützung der hoffentlich wieder so zahlreichen Fans könnte vielleicht auch mit einer Überraschung auf der Anzeigetafel zu rechnen sein.

Anpfiff ist am Sonntag um 17.00 Uhr in der Günzburger Rebayhalle