Niederlage gegen die JSG Balingen-Weilstetten

Bericht vom 18. September 2017

A-Junioren begeistern das Publikum und bringen Topfavoriten Balingen-Weilstetten an den Rand einer Niederlage

„Das war das Beste, was von diesem tollen Team bislang zu sehen war“  – das war die einhellige Meinung der Trainer und der Zuschauer nach der ersten Halbzeit am Sonntagnachmittag in der Günzburger Rebayhalle. Die Spieler von Rudi Jahn, Volker Schmidt und Markus Guckler zogen alle Register ihres Könnens sowohl in Abwehr als auch im Angriff und dominierten mit ihrem Spielwitz und ihrer Kampfstärke das Spielgeschehen gegen den letztjährigen Zweiplatzierten der JBLH und Teilnehmer an der deutschen Junioren Meisterschaft.

Unbeeindruckt von der körperlichen Präsenz der Balinger Spieler gingen die Günzburger schnell mit zwei Toren in Führung. Das vermittelte die nötige Sicherheit und das Selbstbewusstsein auch einem schier übermächtigen  Gegner Paroli bieten zu können. Ein Schlüssel zum Erfolg war die aggressive, aber immer faire Abwehr mit einem wieder mal bestens aufgelegten Torhüter Masin Chikh dahinter. Der andere Schlüssel war, dass die taktischen Vorgaben im Angriff hervorragend umgesetzt und immer wieder geduldig der Torerfolg gesucht und gefunden wurde.  So konnte diese zwei Tore-Führung bis zum Halbzeitstand von 15:13 verteidigt werden.

Der Gewinn der ersten Halbzeit war,  wie vor einer Woche im Spiel gegen Göppingen, große Klasse!

Für die Halbzeitpause hieß es nun, Kräfte zu sammeln und die Konzentration zu behalten, um bestens gewappnet für den erwarteten Ansturm der Balinger in der zweiten Spielhälfte zu sein. Das gelang auch über weite Teile der zweiten Halbzeit. Der Vorsprung wurde beim Stand von 18:15 auf drei Tore ausgebaut. Einen Knick in den Lauf der Günzburger brachten zwei schnell aufeinander folgende Zeitstrafen gegen den sehr stark spielenden halbrechten Rückraumschützen Frieder Bandlow, der bis dahin 8 Tore erzielt hatte. Die Gäste holten auf und konnten mit 18:20 in Führung gehen. Eine Auszeit brachte die Günzburger wieder zurück ins Spiel und nun entwickelte sich bis zum 27:27 ein Spiel auf Augenhöhe bis kurz vor Spielende. Zwei etwas umstrittene Entscheidungen der ansonsten hervorragend leitenden Schiedsrichter, als zwei Siebenmeter nicht gepfiffen wurden, eine weitere Zeitstrafe gegen Günzburg  sowie die körperliche Dominanz und damit die besseren Kraftreserven der Gäste führten dazu, dass sich die Balinger durchsetzen und das Spiel für sich entscheiden konnten. Die offensive Manndeckung der Günzburger in den letzten Spielminuten nutzen die Badener dann noch zu zwei Toren, so dass das Endergebnis mit 29:32 doch etwas zu hoch ausfiel.

So mussten die Günzburger an diesem Sonntagnachmittag mal wieder mit einem lachenden und einem weinenden Auge das Spielfeld verlassen. Sie hatten hervorragend gespielt und gekämpft, sich jedoch  wieder keine Punkte auf dem Habenkonto verbuchen können.

Das lässt aber Hoffnung aufkommen, dass dieses  junge Team seine Kampfkraft allmählich über die volle Spielzeit abrufen und dann nicht nur herrliche Spiele,  sondern auch entsprechende Ergebnisse verbuchen kann.

Eine nächste Gelegenheit, Jugendhandball auf höchstem Niveau und hoffentlich auch eine siegreichreiche Günzburger A-Jugend Bundesligamannschaft zu erleben, bietet sich am kommenden Sonntag um 17 Uhr, wenn der Nachwuchs des Erstbundesligisten Stuttgart-Bittenfeld in der Rebayhalle erwartet wird.

Für den VfL spielten: Masin Chikh und Fabio Bruno im Tor, Frieder Bandlow (10/6), Jonathan Stegmann (4), Lukas Rembold (4/3), Stephan Jahn (3), Johannes Rosenberger (2), Nico Ruchti (2), Michael Heidecker (2), Heiko Seel-Mayer (1), Louis Dück (1), David Pfetsch

Bericht vom Gegner

Jugendbundesliga Kompakt