TAG DER OFFENEN GÜNZBURGER HANDBALLTÜR

Spannung war diesmal schon im Vorfeld angesagt. Ganz Günzburg sorgte sich, ob der Hallenboden rechtzeitig zum Rundenbeginn fertig wird. Doch gut Ding will eben Weile haben. Und nun wartet er, strahlend im fernsehtauglichen Blau (WIR denken an die Zukunft), der Boden, zwar erstmals seit Jahrzehnten ganz ohne Europapokal-Erfahrung, aber jeder Zeit bereit für neue, herrliche Günzburger Handballgeschichten.

Los geht es bereits am Sonntag um 12.00 Uhr. WIR haben schönes Wetter bestellt. Noch einmal wird der Grill angeworfen. Es gibt Hamburger, Steaks und Weinrote im Semmel, dazu jede Menge Getränke. Keiner soll hungrig oder gar durstig in die neue Saison gehen.

Ab 14.00 Uhr kredenzen wir Kaffee und selbst gebackene Kuchen. Für die ganz jungen Damen bieten wir Kinderschminken an. Schließlich will man an einem solchen Tag schick aussehen. Für die Jensen-Brüder Tino und Nicolai und the Hermen, die anderen Jungs, aber auch für Renate Schildwächter, die Wurfgewaltige,  und alle Sport-begeisterte Damen und Mädchen haben wir eine Wurf-Geschwindigkeits-Maschine aufgestellt. Wer toppt Michael Jahns legendären Mahle-Wurf?

Im roten Pavillon kann VfL-Maskottchen Günzel, übrigens auch ideales Welpenspielzeug, erstanden werden. Ein Muss für das VfL-Auto. Dann können ganz ohne die  alte Symbolik von Buy-Rebay real-existierende Erinnerungsstücke des Europapokalbodens erworben werden. Auf ihm schnupperten die VfL-Asse Schulz, Fasold, Jahn u.a. gegen Empor Rostock in einem sensationellem Spiel am Einzug in das Finale des Europapokals der Pokalsieger. Dort machten Armin Spengler und Stephan Hofmeister ihre ersten Sprungwürfe, der eine höher, der andere mehr theoretisch. Geweint, gelacht. gefeiert wurde auf dem alten weinroten Ding.

Zu letzten Mal können auch Saisondauerkarten gekauft werden. Einmal kaufen, nie mehr anstehen. WIR sind keine Servicewüste, sondern Handball-begeistert. Damit das Drum-Herum für den Dauerkartenbesitzer stimmt bekommt er zusätzlich einmalig insgesamt drei Freigetränke zu einem Punktspiel seiner Wahl. Die Saisondauerkarten gelten übrigens selbst für Mini-Spiele und den Pokalwettbewerb der Damen.

Dann fliegt natürlich endlich auch wieder der Ball durch die Günzburger Handballluft. Farbenfroh soll es für die VfL-Fans werden. Irgendwas zwischen weinrot und blau. Ein bunter Augenschmaus seht bevor. Das Handballfeuerwerk, oft zitiert, in der Rebayhalle soll es seine Heimstatt finden. Und wenn es den Gegner zu bunt wird? Uns soll selbst das recht sein..

Eröffnet wir die Handballsaison im Landkreis durch unser Bundesligateam. In sechs Jahren schafften WIR es viermal in den Kreis der deutschen Eliteteams

Sonntag um 17.00 Uhr wird die A-Jugend von der Leine gelassen, wenn es

VfL Günzburg – JANO Filder

heißt.