DAS URALTE DERBY DER SCHWABEN

Bundesliga meets Bayernliga

Am Dienstag, 04.06.2019 empfängt der VfL Günzburg ab 19.30 Uhr den Erstligisten Frisch-Auf Göppingen.

Auch wenn heute der Unterschied zwischen beiden Vereinen riesen groß ist, hat das Spiel Tradition. In den 80er Jahren als der VfL Günzburg bis ins Halbfinale des Europapokeles vordrung, war es DAS SCHWABENDERBY in der 1. Handball-Bundesliga.. Karten orderte man damals besser im Vorverkauf. Und selbst in jüngster Zeit bei den alljährlichen JBLH-Derbys fanden einmal sage und schreibe 1000 Zuschauer den Weg in die alt-ehrwürdige Rebayhalle, 800 Fans – und das bei Jugendspielen – waren es immer.

Jahrelang bemühten sich die VfL-Verantwortlichen um ein Freundschaftsspiel der Traditionsvereine. Nun hat es endlich geklappt. Hilfreich könnte gewesen sein, dass Hartmut Mayerhoffer mittlerweile erfolgreich bei Frisch-Auf als Trainer arbeitet. Er spielte zu Zweitligazeiten nämlich in Günzburg. Einer seiner Trainer war damals Stephan Hofmeister, einer der Mitspieler Armin Spengler, heute VfL-Abteilungsleiter. Der Augsburger ist im Bezirk Schwaben ein bekannter Mann, trainierte er in der Region doch sehr erfolgreich den TSV Aichach, den TSV Friedberg und auch die HSG Langenau-Elchingen.

Das Spiel wird auch der erste Auftritt von Neuzugang Uros Krasovec und Neu-Trainer Gabor Czako werden.

Für Jugendmannschaften bietet der VfL Günzburg vergünstigte Konditionen:

10 Karten für Jugendliche mit max. 2 Betreuern zum Preis von je 5 Euro. Voranmeldungen hierzu unter [email protected] Es empfiehlt sich eine schnelle Reservierung. Die Halle wird voll.

Ab morgen beginnt der Kartenvorverkauf:

Schmuck & Style, Marktplatz 32, Tel.: 08221/2064077
Nur bis einschließlich 28.05.

körpermitte physiotherapie, Sedanstr. 10, Tel.: 08221/3688774

Auf geht’s = Machen WIR die Halle voll

Herren – FRISCH AUF! Göppingen am 04.06.2019

Nach dem phänomenalen Saisonfinale hatte niemand so richtig Lust auf eine Monate-lange Handballpause bis Mitte September. Schon seit Jahren bemüht sich Abteilungsleiter Armin Spengler um ein Freundschaftsspiel gegen Frisch-Auf Göppingen. Immer wieder scheiterte es an Terminproblemen und den vielen Verpflichtungen, die der Traditionsverein Frisch Auf in seiner württembergischen Heimat hat. Freundschaftsspiele in benachbarten Bundesländern sind da eher die Ausnahme. Nun ging alles ganz schnell.

Bereits am Dienstag, den 04.06., ab 19.30 Uhr ist es nun so weit. Frisch-Auf Göppingen kommt in die Rebayhalle. In der Hochzeit des VfL-Bundesliga-Handballs war es neben den Duellen gegen den TSV Milbertshofen DAS Derby. Massen strömten damals in die Rebaystraße. Unvergessen die Auftritte des legendären Jerzy Klempel: Auch Namen wie Willi Weiß, Rolf Schlögl, Arnulf Dümmel und Rudi Molitor klingen heute noch nach. Die Göppinger Tradition wurde freilich noch früher begründet. In der Zeit von 1954 bis 1972 waren die Schwaben insgesamt insgesamt neun Mal Deutscher Meister; sowie zweimal auf dem Feld und zweimal in der Halle Europapokalsieger der Landesmeister. Mit den EHF-Pokalsiegen in den Jahren 2011, 2012, sowie 2016 und 2017 gelang in jüngster Vergangenheit der Brückenschlag zur glorreichen internationalen Vergangenheit. All diese Erinnerungen sind in der bayrischen Handballhochburg Günzburg immer wach geblieben und so war es kein Wunder, dass zu JBLH-Begegnungen zwischen Beiden die Nordtribüne, die schon so vieles erlebt hat brechend voll war. Da wurde es einfach Zeit für ein Demonstrationsspiel zwischen den Aktiventeams. Kein anderer Erstligist hätte sich aktuell besser geeignet.

Trainiert wird die Mannschaft heute erfolgreich von Hartmut Mayerhoffer, der zu Günzburger Zweitliga-Zeiten zusammen mit Armin Spengler in einer Mannschaft spielte, damals u.a. gegen Frisch-Auf Göppingen. Doch es gibt auch andere Verbindungen: Neu-Trainer Gabor Czako absolvierte mit Hartmut Mayerhoffer unlängst die Prüfung beim A-Lizenz-Lehrgang. Natürlich halfen solche Beziehungen um das Kracher-Spiel endlich unter Dach und Fach zu bringen.

Der Termin ist ungewöhnlich. Frisch-Auf befindet sich zu diesem Zeitpunkt noch im Saisonfinale. Erst am 09.06. findet das letzte Bundesligaspiel beim SC Magdeburg statt. Doch Termine sind in der Bundesligahatz eben Mangelware. Und der VfL startet Anfang Juni gerade wieder in die Saisonvorbereitung. Die einen nützen es für eine Werbetour in eigener Sachen, noch heute haben Günzburger eine Saisondauerkarte in Göppingen, weil sie der Bundesligahandball nie losgelassen hat und die anderen nützen es zum ersten Auftritt der neuen Mannschaft unter Gabor Czako. Erstmals wird also auch Neuzugang Uros Krasovec im weinroten Trikot auflaufen.

Die rührige Abteilungsleitung sieht das Handball-Highlight des Jahres 2019 vor allem als Dankeschön an die Fans für die phänomenale Unterstützung; aber auch an die Mannschaft für eine tolle jüngere Günzburger Handballgeschichte. Fans und Spieler haben die Günzburger Handballbegeisterung wieder wach geküsst. Außerdem sollte man Traditionen aufleben lassen, wenn man sie wie der VfL Günzburg im großen Stil hat.

Wanted: Mini Trainer

WIR suchen

TRAINER UND HELFER IM KINDERHANDBALL

Du:
– findest Kinder einfach toll
– bist vielleicht sogar Handballmama oder -papa
– bist sportbegeistert
– möchtest Dich beim VfL engagieren
– suchst als Trainer eine neue Herausforderung
– willst als Handballtrainer einsteigen?

Dann:

werde Trainer oder Helfer beim VfL Günzburg im Kinderhandball

WIR BIETEN

– eine herzliche Gemeinschaft
– sportliche Perspektive
– Spiel und Spaß mit unseren Kleinsten
– Annäherung an pädagogische Herausforderungen, auch als Praktikum geeignet
– Anleitung durch erfahrene Trainer
– die Chance zur Kinderhandball-Ausbildung
oder
– zum Erwerb der C-Lizenz

BEI INTERESSE

einfach bei Annette Fiegel-Jensen ([email protected]) oder Jürgen Kees ([email protected]) melden.

EINLADUNG zum 16. Günzburger Jugendhandball-Turnier um den Fielmann-Cup am 20. und 21.07.2019

Spielort

Gespielt wird auf den Rasenplätzen der Sportanlagen des Dossenberger-Gymnasiums in Günzburg. Direkt gegenüber in der Günzburger Sporthalle befinden sich sämtliche sanitären
Einrichtungen (siehe auch Plan auf Seite 3).

Altersklassen

Weibliche und männliche A-, B-, C-, und D-Jugend. E-Jugend und Minis gemischt, wobei Minis auf einem verkleinerten Feld mit niedrigen Toren 5 gegen 5 spielen.
Die Teilnehmerzahl pro Altersklasse ist auf 8 Teams begrenzt.

Turnierablauf

Samstag 20.07.2019 ab 09:00 oder 10:00 Uhr: A-,B und C-Jugend weiblich und männlich
Sonntag, 21.07.2019 ab 09:00 oder 10:00 Uhr: D-Jugend weiblich und männlich, E-Jugend und Minis gemischt.
(Die genauen Anwurf-Zeiten geben wir rechtzeitig mit den Spielplänen bekannt.)
Die ersten drei Mannschaften in der Altersklasse A- bis C-Jugend erhalten einen Pokal, in den restlichen Altersklassen erhalten die ersten drei Mannschaften Medaillen. Jede Siegermannschaft
erhält außerdem je 14 T-Shirts und eine Trikottasche. Die Preise werden von unserem Partner „Fielmann“ gesponsert.
Bei ungünstiger Witterung behalten wir uns vor das Turnier kurzfristig (teilweise) abzusagen bzw. abzubrechen.
Eine Durchführung in Hallen ist nur bedingt möglich, daher entscheiden wir bei ungünstiger Witterung kurzfristig mit welchen Teams eine Durchführung in der Halle möglich ist.

Übernachtung

Das Turnier ist jeweils als Tagesturnier geplant. Es stehen KEINE Übernachtungsmöglichkeiten seitens des Vereins zur Verfügung.

Verpflegung

Für das leibliche Wohl ist während des gesamten Turniers – zu fairen Preisen – bestens gesorgt.

Schiedsrichter

Wir werden versuchen, alle Spiele mit eigenen Schiedsrichtern abzudecken. Für Unterstützung beim „Pfeifen“ durch die teilnehmenden Vereine sind wir aber sehr dankbar.

Startgebühren

Wir bitten die teilnehmenden Vereine die Startgebühr nach Erhalt der Anmeldebestätigung auf das folgende Konto bei der VR-Bank Donau-Mindel zu überweisen
IBAN: DE78 7206 9043 0006 0052 50 / BIC: GENODEF1GZ2

Anzahl Mannschaften1234567
Startgebühr in €25507090100100100

Erst nach Zahlungseingang können wir Eure Anmeldung berücksichtigen.

Anmeldung

Anmeldungen werden nach der Reihenfolge des Email-Eingangs berücksichtigt.
Ist die festgelegte Anzahl der teilnehmenden Mannschaften einer Jahrgangsstufe erreicht (8 Teams), kann die Anmeldung eines Vereins in der
betreffenden Altersklasse nicht mehr berücksichtigt werden, egal wie viele Mannschaften ein Verein stellt. Im Falle einer Absage werden wir den betreffenden Verein benachrichtigen.

Meldefrist und Kontakt

Meldefrist ist der 30.06.2019.

Meldungen bitte ausschließlich per Email formlos an: [email protected]
Bei spieltechnischen Rückfragen:
Jürgen Kees: Tel. 08221/969711 oder 0163/3112276; E-Mail [email protected]
Bei allgemeinen oder organisatorischen Rückfragen:
Dominik Rembold: 0151/15669877; E-Mail [email protected]
Die Spielpläne sowie die Durchführungsbestimmungen werden Euch rechtzeitig per E-Mail zugeschickt bzw. sind auf den Internetseiten des VfL Günzburg (www.handball-guenzburg.de)
veröffentlicht.

Handball-Schnupper-Tag am 09.02.2019

Die Weltmeisterschaft hat einen Handball-Boom in Deutschland ausgelöst. Viele Kinder wollen Handball spielen. Der VfL Günzburg bietet am kommenden Samstag zwischen 13.30 Uhr und 16.00 Uhr in der Rebayhalle für interessierte Kinder einen Handball-Schnupper-Tag an. VfL- FSJ’ler Johannes Rosenberger und verschiedene Jugendtrainer und -trainerinnen werden die Kinder altersgerecht in das Handballspiel einführen und verschiedene  Spiele anbieten. Angesprochen sind hauptsächlich Kinder zwischen 8 und 10 Jahren.:

Als Bonbon dürfen die Kinder dann  mit einer Begleitperson in der Halle bleiben. Der VfL Günzburg lädt sie nämlich zum  Damentopspiel gegen Winkelhaid (ab 17.30 Uhr) und zum Schwabenderby in der Bayernliga gegen den TSV Haunstetten ein (ab 19.30 Uhr).

Anmeldungen bitte an Johannes Rosenberger ([email protected])

Der Wunschkandidat trainiert den VfL Günzburg

Bericht der Günzburger Zeitung

Gabor Czako wird beim Bayernligisten Nachfolger von Stephan Hofmeister. Warum Spartenchef Armin Spengler glaubt, dass der Günzburger Weg geradeaus weiter geht.

Angeblich hatten sie von Beginn an nur ihn ins Auge gefasst. Jetzt ist seine Zusage da: Gabor Czako wird ab der kommenden Saison Trainer des Handball-Bayernligisten VfL Günzburg. „Mit ihm konnten wir unseren Wunschkandidaten verpflichten“, teilten der auf eigenen Wunsch nach Abschluss der laufenden Runde scheidende Chefcoach Stephan Hofmeister und Abteilungsleiter Armin Spengler gestern in einer gemeinsam verfassten Pressemitteilung mit.

Erfahrungen im Spitzenhandball
Czako ist und bleibt bei der TSG Söflingen als Diplom-Sportlehrer angestellt. Im Unterschied zu hofmeister wird er die Weinroten also nicht hauptamtlich betreuen. Seine Trainer-Tätigkeit wird sich auch ausschließlich auf die erste Männer-Mannschaft beschränken. Im bayerischen Handball kennt er sich noch nicht allzu gut aus, aber das lässt sich ja nachholen. Viel wichtiger ist, dass er jahrelange Erfahrungen im Spitzenhandball mitbringt. Als Aktiver ging er in seinem Heimatland Ungarn in der ersten Liga auf Torejagd. Der Rückraum-Allrounder absolvierte insgesamt drei Länderspiele und jede Menge Auswahlspiele in Nachwuchsteams. Sein Weg nach Deutschland führte ihn zunächst zum TSV Ottobeuren, der zu den Spitzenteams der damals drittklassigen Regionalliga gehörte. Jahrelang galt er als einer der besten Spielmacher der Liga. Hier kreuzten sich auch erstmals die Wege von Czako und Hofmeister, der damals beim TSV Langenau Coach war. Anschließend ging Gabor Czako zur TSG Söflingen, die in jenen Zeiten Zweitliga-Ambitionen hegte. Den heutigen Viertligisten betreute er als Trainer sieben Jahre lang, ehe er sich im Frühjahr 2018 für eine Sabbat-Saison verabschiedete.

Die Gespräche zwischen Spengler und Czako liefen reibungslos; gegenseitiges Vertrauen war schnell hergestellt. Selbstbewusst kommentiert der VfL-Spartenchef, was er als Lockmittel in die Waagschale werfen konnte: „Aufgrund seiner starken Jugendarbeit und der ungebrochenen Handball-Begeisterung in der Hochburg Günzburg bietet unser Verein die besten Perspektiven weit und breit.“

Einige VfL-Talente kennen den Neuen schon
In die Karten dürfte dem VfL gespielt haben, dass mit Adam Czako der hoch talentierte Sohn des zukünftigen Trainers in der weinroten Jugend auf Torejagd geht. Auch andere Günzburger kennen den künftigen Trainer bereits. Michael Jahn, der zwei Jahre bei der TSG Söflingen spielte, schwärmte in höchsten Tönen von Czako. Der habe ihn im Aktiven-Bereich Riesenschritte nach vorne gebracht. Und Hofmeister imponierte besonders, dass Czako die brach liegende Jugendarbeit bei der TSG entwickelte. Mit Lukas Bär, Adam Czako und Niko Henke spielen derzeit gleich drei „seiner“ Talente im Günzburger A-Jugend-Bundesligateam. Nicht zuletzt deshalb ist Spengler überzeugt, dass „der Günzburger Weg geradeaus weiter geht“. Auch Hofmeister zeigt sich mit der Entwicklung seines Lieblingsprojektes „sehr zufrieden“ – zumal sich offenbar abzeichnet, dass Sandro Jooß über die laufende Runde hinaus Trainer der A-Jugend bleiben wird.

Der Aufstieg bleibt ein Thema
Für die Zukunft erkennt Czako im Jugendbereich der Weinroten einige Talente, die er gerne in die erste Mannschaft führen möchte. Wo die in zwei, drei Jahren spielen wird, kann im Moment natürlich niemand sagen. Spengler bekräftigt, Czako sei „Profi genug, um die gleichen Aufstiegsziele zu formulieren wie sein Vorgänger. Ich habe auch nichts dagegen, wenn ein Trainer solche Ziele hat.“ Von Abteilungsleiterseite allerdings werde es in Sachen Dritte Liga keine Vorgaben geben. Spengler beurteilt die Lage aus Sicht der ganzen Handball-Sparte naturgemäß etwas differenzierter und führt aus: „Wir sind sportlich relativ schnell gestiegen. Eine dritte Liga heißt ja auch, viel Geld mitzubringen. Und dafür muss der Verein weiter wachsen.“

BUY-REBAY

Eine unserer Säulen zur Finanzierung unserer Jugendarbeit läuft aktuell auf Hochtouren. Erstmals nicht voll leiser Symbolkraft, abstrakt auf weinroter Schautafel, sondern greifbar und stückweise. WIR haben aus der Bodenlosigkeit etwas gemacht und Teile des ehemaligen Europa-Pokal-Bodens in handliche Stücke zerschnitten. Diese bieten wir zum Stückpreis von 25, 50, 75 und 100 Euro nun zum Verkauf an. Sie erinnern an Schweiß, bittere Niederlagen, tolle Siege, erste und zweite Liga, wunderschöne Jugendzeiten, an Strobl Manni und Ali, an Klaus-Peter Zürn, Otto Bartenschlager, Hans Koch und viele andere (…), an die Gebrüder Fasold, die Gebrüder Schulz, an Ochensfeld, Miljak, Lavrnic, Müller, Moser, Costache, Milkovic und, und (…).

 

Etliche Erinnerungsschnitte sind schon weg. Bestellen können Sie unter [email protected]. Am morgigen Freitag gibt es ab 19.00 Uhr einen Verkauf im Foyer der Halle, am Samstag vor dem Spiel der Männer ab 18.30 Uhr und sonntags während der Mini-WM von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

 

Denkt dran selbst dieser Handballboden war nur 20 x 40 m groß!

ES GEHT LOS

TAG DER OFFENEN GÜNZBURGER HANDBALLTÜR

Spannung war diesmal schon im Vorfeld angesagt. Ganz Günzburg sorgte sich, ob der Hallenboden rechtzeitig zum Rundenbeginn fertig wird. Doch gut Ding will eben Weile haben. Und nun wartet er, strahlend im fernsehtauglichen Blau (WIR denken an die Zukunft), der Boden, zwar erstmals seit Jahrzehnten ganz ohne Europapokal-Erfahrung, aber jeder Zeit bereit für neue, herrliche Günzburger Handballgeschichten.

Los geht es bereits am Sonntag um 12.00 Uhr. WIR haben schönes Wetter bestellt. Noch einmal wird der Grill angeworfen. Es gibt Hamburger, Steaks und Weinrote im Semmel, dazu jede Menge Getränke. Keiner soll hungrig oder gar durstig in die neue Saison gehen.

Ab 14.00 Uhr kredenzen wir Kaffee und selbst gebackene Kuchen. Für die ganz jungen Damen bieten wir Kinderschminken an. Schließlich will man an einem solchen Tag schick aussehen. Für die Jensen-Brüder Tino und Nicolai und the Hermen, die anderen Jungs, aber auch für Renate Schildwächter, die Wurfgewaltige,  und alle Sport-begeisterte Damen und Mädchen haben wir eine Wurf-Geschwindigkeits-Maschine aufgestellt. Wer toppt Michael Jahns legendären Mahle-Wurf?

Im roten Pavillon kann VfL-Maskottchen Günzel, übrigens auch ideales Welpenspielzeug, erstanden werden. Ein Muss für das VfL-Auto. Dann können ganz ohne die  alte Symbolik von Buy-Rebay real-existierende Erinnerungsstücke des Europapokalbodens erworben werden. Auf ihm schnupperten die VfL-Asse Schulz, Fasold, Jahn u.a. gegen Empor Rostock in einem sensationellem Spiel am Einzug in das Finale des Europapokals der Pokalsieger. Dort machten Armin Spengler und Stephan Hofmeister ihre ersten Sprungwürfe, der eine höher, der andere mehr theoretisch. Geweint, gelacht. gefeiert wurde auf dem alten weinroten Ding.

Zu letzten Mal können auch Saisondauerkarten gekauft werden. Einmal kaufen, nie mehr anstehen. WIR sind keine Servicewüste, sondern Handball-begeistert. Damit das Drum-Herum für den Dauerkartenbesitzer stimmt bekommt er zusätzlich einmalig insgesamt drei Freigetränke zu einem Punktspiel seiner Wahl. Die Saisondauerkarten gelten übrigens selbst für Mini-Spiele und den Pokalwettbewerb der Damen.

Dann fliegt natürlich endlich auch wieder der Ball durch die Günzburger Handballluft. Farbenfroh soll es für die VfL-Fans werden. Irgendwas zwischen weinrot und blau. Ein bunter Augenschmaus seht bevor. Das Handballfeuerwerk, oft zitiert, in der Rebayhalle soll es seine Heimstatt finden. Und wenn es den Gegner zu bunt wird? Uns soll selbst das recht sein..

Eröffnet wir die Handballsaison im Landkreis durch unser Bundesligateam. In sechs Jahren schafften WIR es viermal in den Kreis der deutschen Eliteteams

Sonntag um 17.00 Uhr wird die A-Jugend von der Leine gelassen, wenn es

VfL Günzburg – JANO Filder

heißt.