BOL-Damen: VfL Günzburg II  – Kissinger SC II 22:13 (11:6)

Wichtiger Heimsieg für die Damen 2

Den eindeutig besseren Start in die Begegnung fanden unsere Damen 2 beim Spiel gegen den SC Kissing, am vergangenen Samstag. Ganze 13 Minuten hielt die Abwehr, durch eine sehr gute Leistung, die Reihen geschlossen und lies keinen Gegentreffer zu. Erst dann musste man sich, nach einem Konter, das Erstemal am Anspielpunkt zusammen finden.
Zu diesem Zeitpunkt stand es 6:1 und man könnte meinen das Spiel würde locker zu Ende gebracht.
Doch leider war dann irgendwie der Faden gerissen. Weitere 12 Minuten später hatten die Kissinger den Anschlusstreffer zum 8:6 erziehlt. Doch Trainer Philipp Rembold fand im TeamTimeOut der Gäste die richtigen Worte und bis zum Halbzeitpiff konnte man sich erneut absetzten und ging mit 11:6 in die Halbzeitpause.
Und auch in der Halbzeit schafften es die Spielerinnen sich wieder zu fokusieren und kehrten mit neuer Motivation auf das Spielfeld zurück.
Tor um Tor kam man voran und Sandra Feik markierte in der 45. Minute die erste 10 Tore Führung beim Stand von 18:8.
Diesen Vorsprung liesen sich die Günzburgerrinnen nicht mehr nehmen und gewannen am Ende mit 22:13.
Doch wirklich zufrieden waren die Spielerinnen mit ihrer Leistung im Angriff nicht. Zu oft hatte man Chacen an den gegnerischen Torwart oder an Pfosten oder Latte vergeben.
Die Aberwehrarbeit war über weite Strecken des Spiels aber wirklich herforragend. Besonders zu erwähnen ist, das kein 7-Meter Wurf der Gäste den Weg ins Tor fand. Weshalb man einfach sagen muss:
Offence wins Games, Defence wins Championships.

 

Bezirksliga-Herren: VfL Günzburg II – TSV Aichach II 40:26 (22:16)

Männer 2 mit gelungenem Rückrundenauftakt

Am vergangenen Samstag gastierte die Reserve des TSV Aichach in der Rebayhalle. Die klare Maßgabe war, die deutliche Hinspielpleite vergessen zu machen. Dementsprechend starteten die Weinroten mit viel Tempo in die Partie. Über 5:3 konnten sich die Hausherren immer weiter absetzen und erreichten beim 14:7 schon eine kleine Vorentscheidung. Dabei wurde oftmals die 1. und 2. Welle genutzt, um einfache Tore zu erzielen. Besonders Philipp Nief (9) und Niko Herrmann (12) nutzen die Freiheiten und waren die erfolgreichsten Schützen des VFL. Zum Ende der ersten Hälfte ließ die Defensive den Schlendrian einkehren und Aichach konnte oft allzu leicht einnetzen – Halbzeit: 22:16. Der zweite Durchgang ähnelte dem ersten Abschnitt, mit dem Unterschied dass sich die Defensive wieder kompakter präsentierte und nur noch 10 Gegentore zuließ. Auch Torhüter Tizian Schmid konnte mit etlichen Paraden überzeugen. Am Ende wurde es sehr deutlich, sogar der 40. Treffer gelang durch Christian Geiger – Endstand 40:26.

Nun gilt es, die Leistung in den kommenden Wochen konstant zu bestätigen.