C1 wehrt sich lang, verliert aber dennoch das Spiel gegen Bayreuth mit 24:31

Das C-Jugend Bayernligateam wartet weiter auf einen Punktgewinn. Gegen die Gäste aus der Wagnerstadt gerieten die jungen Schwaben von Anfang an ins Hintertreffen, sage und schreibe 0:5 war auf der Anzeigetafel der Rebayhalle nach zehn Minuten zu lesen. Das Erstaunliche daran war, dass die Gastgeber davon gefühlte acht Minuten im Angriff waren, wie Coach Nicolai Jensen konsterniert feststellte. Die Schwaben machten in diesem Abschnitt genau die Fehler wie im Hinspiel, ohne Laufbereitschaft aller und ohne Bewegung in die Tiefe konnte die gut stehende Abwehr nicht aus der Reserve gelockt werden. Der agile Leo Spengler erzielte den ersten Treffer für sich und sein Team. Im Anschluß an diesen Befreiungsschlag kam die beste Phase, bis zum Halbzeitstand von 10:13 konnte der Abstand verkürzt werden. Doch es sollte noch besser kommen, direkt nach dem Seitenwechsel konnte man bis auf 13:14 bzw. 14:15 verkürzen. Eine unclevere Zeitstrafe und nachlassende Abwehrleistung auf den Halbpositionen führten binnen drei Minuten zu einem 15:20-Rückstand in Minute 35. Diese Rückschläge waren dann vorne und hinten zu erkennen und man fand keinen Weg mehr zurück. Trotz der schwierigen Saison wäre mehr Wille in der Abwehr und ein disziplinierterer Angriff nötig gewesen.
Es spielten Christoph Wiedemann im Tor, Leo Spengler (3), Paul Würtele (3), Laszlo Leics (1), Danil Dyatlov (11/1), Lukas Albrecht (1), Christoph Eberl, Bennet Bosch, Beni Telalovic (3), David Cosic und Noa Telalovic (2)

B-Jugend unterliegt dem TSV Neusäß mit 24:17

Mit dem TSV Neusäß stellte sich am Sonntag in der Rebayhalle ein Team vor, dass darauf brannte, sich für die erlittene Heimspielniederlage zu revanchieren. Die Günzburger B-Jugend hingegen ließ die notwendige Motivation, Kampfgeist und Entschlossenheit vermissen um dieses Vorhaben der Gäste wirkungsvoll zu unterbinden.
Lediglich in den ersten 15 Minuten konnte der VfL bis zum 6:6 das Spiel offen gestalten, ehe dann zumindest im Angriff die spielerische Linie und das durchdachte Angriffsspiel aufgegeben wurde. Die logische Konsequenz war ein deutlicher 7:13 Pausenrückstand.
Wer auf eine Leistungssteigerung der Gastgeber in der zweiten Halbzeit hoffte, wurde bitter enttäuscht. Positive Worte fand Coach Dieter Schiele lediglich für seine drei Torhüter, wobei Paul Wiedemann und Julian Lohner stark hielten und Philipp Grabher als Kreisläufer und engagierter Abwehrspieler überzeugen konnte. Aber auch diese Leistungen könnten nicht verhindern, dass Neusäß den VfL auf Distanz halten konnte und letztendlich mit 24:17 klar gewann.
Für den VfL spielten: Paul Wiedemann und Julian Lohner; Leon Guckler (6), Jacob Sperandio (4), Philipp Grabher (3), Louis Berkmüller (2), Artus Eisenlauer und Kilian Grimm (je 1), David Cosic, Lars Fischer und Gabriel Chirvasa


mC2 – Verdient hohe Niederlage bei der HSG Dietmannsried/Altusried

Eine 30-10 Niederlage handelte sich die mC2 im Allgäu bei der HSG Dietmannsried/Altusried ein. Trainer Stefan Albrecht hätte sich gerne einen besseren Auftritt seiner Jungs gewünscht. Eigentlich noch mit guten Auslösehandlungen im Angriff wurde die wuchtig wirkende Gastgeber Abwehr in Bewegung gebracht, nur der erarbeitete Bewegungsvorteil zu selten mit der richtigen Entscheidung und Mut zum Torwurf ausgenutzt. Schnell lag man im Hintertreffen. Da man sich auch noch früh zwei unnötige Zeitstrafen abholte, war die erste Halbzeit früh ein Rückschlag.Fehlende Bewegung ohne Ball und Überlaufen der offensiven 3:3 Abwehr des Gegners kamen entsprechend dazu. Lediglich die aushelfenden D-Jugendlichen kann man für ihren Einsatz und ihre Laufbereitschaft loben. Ihr Torhüter Johannes Reichel machte seine Sache sehr gut.