Männer 2 gewinnen auch gegen Bäumenheim deutlich 31:21 (12:11)

Am Sonntag Abend gastierte der TSV Bäumenheim bei der Bayernligareserve der Weinroten. Die Gäste kämpfen noch um den Klassenerhalt, während der VFL nach den jüngsten Ergebnissen nochmal den Blick auf die vorderen Platzierungen wirft.  

Dies spiegelte sich im ersten Durchgang allerdings nur bedingt auf dem Spielfeld wieder. Die erneut gut besetzte Heimsieben konnte sich am Anfang noch recht leicht auf 5:2 absetzen, ehe es dann doch schnell mit der Lockerheit vorbei war. Die Gäste kamen nach langen Angriffen immer wieder über den Kreis zum Abschluss bzw. konnten durch etliche Siebenmeterentscheidungen immer wieder den Anschluss halten. Das große Manko der letzten Wochen blieb weiterhin stetiger Begleiter der Weinroten – die Chancenverwertung. Sowohl bestens vorbereitete Spielpassagen wie zahlreiche Konterchancen wurden erneut reihenweise und durch die Bank vergeben. So blieb ein magere Halbzeitführung (12:11).

In Durchgang zwei wurde es deutlich besser. Bäumenheim spielte erneut lange Angriffe, die Defensive präsentierte sich aber wacher und konnte bis auf wenige Einzelaktionen die Gäste gut in Schach halten. Vorne lief es nun auch besser, oft konnte man über die rechte Seite die großen Räume gut ausnutzen. Besonders Steve Rennert und Christian Geiger konnten dadurch Ihre Torekonto aufbessern. Die Gäste konnten ab dem 23:17 nicht mehr wirklich folgen, sodass am Ende noch ein 10 Tore Vorsprung herausgeworfen wurde – Endstand 31:21.

Möchte der VFL tatsächlich nochmal einen Platz nach oben springen, muss er sich deutlich strecken. Darüber täuscht auch der erneut hohe Sieg nicht hinweg.

Damen 2 Auswärts in Augsburg

Es gibt Spiele an die erinnert man sich gerne, es gibt Spiele an die erinnert man sich nicht so gerne und dann gibt es noch Spiele die sollte man schnell vergessen und nicht weiter darüber reden. So eines mussten heute die Damen 2 in Augsburg erleben. Wobei die ersten 30 Minuten eigentlich sehr gut verliefen. Zwischenzeitlich führte man sogar 7:10 und war auf einem guten Weg die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Aber leider war der Handballgott nicht aufseiten des VfL Günzburg. Es ist Leider nicht möglich den Rest des Spiels zu beschreiben ohne dass dies Konsequenzen nach sich ziehen würde. Deshalb belassen wir es einfach bei der Feststellung. Am Ende blieben die beiden Punkte in Augsburg.