Ein strammes Vorbereitungsprogramm hat Neu-Trainer Gabor Czako für seine Schützlinge zusammen gezurrt. Viel früher als sonst, nämlich am 03. Juni ging es los. Im Vordergrund stehen trotz gleisender Hitze Ausdauer, Kraft, Mobilisierung und Verletzungsprävention. Nach und nach wird der engagierte A-Lizenz-Inhaber dann zusammen mit der Mannschaft seine technischen und taktischen Vorstellungen verwirklichen. Parallel dazu stehen eine Reihe von Testspielen zur wettkampfmäßigen Kontrolle auf dem sehr abwechslungsreichen Vorbereitungsprogramm. Günzburg, an der Grenze zwischen Baden-Württemberg und Bayern, liegt dazu ideal, so sind Testspiele gegen die SG Herbrechtingen/Bohlheim, HV Rot-Weiß Laupheim, den TSV Niederraunau, die HSG Langenau/Elchingen, den TSV Herrsching, die TSG Söflingen und die beiden Drittligisten TV Plochingen und SG Pforzheim/Eutingen geplant. Kurz vor den Sommerferien fährt die Mannschaft um Daniel Jäger noch zum stark besetzten Turnier des SC Kissing. Erst danach steht für die Bayernligaspieler noch einmal eine kurze Phase für Urlaube an.

Höhepunkt des Vorbereitungsmarathons wird ein dreitägiges Trainingslager Ende August beim TSV Ottobeuren sein. Beim dortigen, langjährigen Drittligisten TSV zog Gabor Czako jahrelang auf Rückraum-Mitte erfolgreich die Spielfäden. Ein solches Trainingslager ist ebenfalls ein Novum in der jüngeren Günzburger Handballgeschichte. Abteilungsleiter Armin Spengler war es wichtig dies im Zuge einer weiteren Stärkung des Günzburger Leistungshandballes zu ermöglichen.

Der Punktspielbetrieb beginnt mit der ersten Runde des BHV-Pokales am 13. oder 14.07. Schon heute freut sich der gesamte VfL Günzburg auf den Saisonstart am 14. September, wie es ausschaut auswärts bei HT München. Wenn die zweite Pokalrunde erreicht wird, steht eine Woche davor die zweite Pokalrunde auf der Agenda.