WEIBLICHE D-JUGEND

Die gute Leistung beim Heimspieltag der wD ist leider nur einmal belohnt worden.

Die wD war am Wochenende nach der WM-Vorrunde zwar nicht als Team Japan vertreten, sondern als VfL Günzburg, aber das änderte gar nichts am Siegeswillen und Kampfgeist.
Zwei Spiele wurden am Sonntag gespielt.
Das erste Spiel gegen Burlafingen haben die Mädchen mit 2 Toren gewonnen und die andere Partie gegen Schwabmünchen leider am Ende zu deutlich verloren. Viele Chancen wurden am Ende vergeben und der Zugriff in der Abwehr fehlte.
Aber gerade wegen der tollen Leistung bei der WM und auch am Spieltag schenkte ein treuer VfL-Fan den Mädels nach dem Spiel eine extra große Tüte Haribo.
Die Spielerinnen wollen sich hiermit noch einmal recht herzlich bedanken!
Mittlerweile ist auch der Ort der nächsten WM Runde bekannt. Es geht nach Gunzenhausen.
Dann wird es wieder heißen:
Früher Vögel und auf geht’s Japan!

MÄNNLICHE D2-JUGEND

D2 erzielt Teilerfolg beim heimischen Spieltag

Nachdem weite Teile des BHV am vergangenen Wochenende spielfrei hatten, war es den wackeren Kämpfer der D-Jugend vornehalten, die Fahne des VfL im harten Wettkampf mit den Nachbarteams aus Gundelfingen und Ludwigsfeld hochzuhalten. Im ersten Spiel traf man auf den TV Gundelfingen. Die weinrote Equipe legte gut aufgelegt mit 3:0 los, doch die Gundelfinger kämpften stark und beim 4:4 Halbzeitstand war das Spiel wieder offen. Die Günzburger fassten sich zu Beginn der zweiten Hälfte ein Herz und zeigten mit schönem Paßspiel und konsequenter Abwehrarbeit, wer Chef auf dem Spielfeld ist. Binnen 6 Minuten wurde der Vorsprung auf 9:4 ausgebaut, ehe man angesichts des großen Vorsprungs einen Gang zurückschaltete und den Sieg mit 12:8 sicher ins Ziel brachte.
im weiten Spiel gegen die TSF Ludwigsfeld war man gewarnt, gewannen doch die Neu-Ulmer ebefalls gegen die Gundelfinger. Bis zur Halbzeit schafften sie ein 5:5 Unentschieden. Das Spiel wogte nun spannend hin und her, doch spielerisch war ein leichtes Übergewicht der Ludwigsfelder erkennbar, die weinrote Abwehr war in der Phase zu passiv und im Angriff wurde zu unüberlegt gespielt. Und so kamen die Gäste zu einfachen Toren und konnten auf 10:8 davonziehen, ein verworfener Siebenmeter auf Günzburger Seite, der den Anschluß hätte herstellen können und noch zwei weitere Großchancen, welche vergeben wurden, ließen keine Kehrtwende im Spielverlauf mehr zu, so das die TSF verdient mit 12:9 gewann.
Für den VfL spielten:
Albert Tempel im Tor(sehr starker Rückhalt), im Feld: Constantin Merdian 5/3, Felix Maier 2, Andre Ehrhardt 1, Paul Riggenmann 4, Mateo Christl 1, Jonas Löffler 4, Kyril Fedoseev, Theo Reiter 2 und Henning Zofka 2.