VERDIENTE NIEDERLAGE IN WALDBÜTTELBRUNN

Die Bayernligahandballer des VfL Günzburg verlieren nach einer katastrophalen ersten Hälfte verdient mit 23:27 gegen die DjK Waldbüttelbrunn.

Selten verschliefen die Spieler aus Günzburg den Beginn eines Spiels so, wie vergangenen Samstag. Gegen taktisch erneut überragend eingestellte Gastgeber wurde in den ersten fünf Minuten so ziemlich alles versemmelt, was möglich ist. Im Angriff wurden die Günzburger von einer ungewöhnlich offensiven Abwehr komplett überrumpelt und anstatt sich dafür umso mehr in der Abwehr reinzuhängen, blieben die Spieler bis auf Julian Ruckdäschel bestenfalls teilnahmslos. Beim Stand von 1:5 nach sieben Spielminuten war Trainer Czakó so früh, wie noch nie gezwungen, das Spiel durch eine Auszeit zu unterbrechen. Kurz schienen die VfL´er sich gefangen zu haben. Bis zum 5:8 schien die Anfangsphase noch in Halbzeit eins ausgleichbar. Leider stellte sich das als Trugschluss heraus. Erneut wurde im Angriff wenn überhaupt der Weg zur Mitte gesucht, anstatt den Gegner zu attackieren wurde ohne Druck weitergespielt und falls mal ein Angriff besser lief, wurde er meist durch einen technischen Fehler beendet. Lediglich den Torhütern war es zu verdanken, dass es bei einem noch dankbaren Rückstand von sechs Toren beim Stand von 8:14 in die Kabine ging.

Erfreulich an diesem Tag war, dass aus der Kabine eine Mannschaft kam, die wie ausgewechselt schien. In der Abwehr wurde endlich wieder gelaufen und gekämpft und im Angriff ließ Czakó mit sieben Feldspielern spielen. Die Hauptprobleme aus den ersten 30 Minuten waren damit gelöst und der Günzburger Angriff spielte wieder nahe an den vergangenen Leistungen. Schon nach 13 Minuten war die Aufholjagd so gut wie abgeschlossen, als Nico Jensen den Anschlusstreffer zum 17:18 erzielte.
Das so wertvolle Momentum war nun komplett auf Günzburger Seite. Leider ist es auch ein launisches Wesen, welches kaum Fehler verzeiht. Nur mit Blick auf das teilweise noch sehr junge Alter der Mannschaft würde sich die folgende Fehlerorgie erklären lassen. Reihenweise wurde der Ausgleich durch teilweise kopflose Fehler vergeben. Beide Torhütern, die besten Spielern an diesem Tag, hielten die ihren oben und verschafften Chance um Chance zum Gleichstand. Genutzt hat es nichts, es wurden einfach zu viele Fehler gemacht. Die DjK-Spieler konnten nun ein paar Tore erzielen und das Momentum war wieder vollständig auf der Gegenseite.

Gekämpft wurde im Folgenden noch aufopferungsvoll. Wenigstens die Einstellung passte ohne Einschränkungen, allerdings sollten die Weinroten nicht mehr rankommen. Über das 19:23 in der 50. Minute ging das Spiel dann dahin. Am Ende trennten sich die beiden Mannschaften gerecht mit 23:27. Mehr war rückblickend an diesem Tag einfach nicht drin.

Für den VfL spielten: Bieber, Rösch (beide Tor), Bandlow (6/3), Pfetsch (1), M.Jahn (2), S.Jahn (3), Buck (2), Ruckdäschel (1), Meye, Jensen (5), Hermann, Jäger (3)

Hier geht es zur Statistik:

https://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6507647&etag=9e2db590-ea12-495d-ac86-f804b8dd78bc