,

Klarer Sieg der A-Junioren in Ostfildern

Bericht vom 6. November 2017

Endlich wieder Punkte!

Einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Sieg erzielten  die A-Junioren des VfL am letzten Sonntag in Ostfildern. Auch wenn die Stuttgarter Gastgeber das Schlusslicht der Tabelle der Jugendbundesliga Süd sind, so waren die Günzburger dennoch auf der Hut, denn die sehr gute Leistung gegen die Rhein-Neckar-Löwen ließ das Potential dieser Mannschaft erahnen.

Am Anfang gestaltete sich die Partie eher  zäh. Der Abwehrblock beider Mannschaften war recht stabil und so führten die Günzburger  20 Spielminuten mit nur 3 Toren beim Stand von 8:5. Eine Auszeit des Günzburger Trainerteams brachte einen Ruck in die Mannschaft. Jetzt lief endlich alles wie am Schnürchen. Herrliche Tore im Angriff und eine super Leistung in der Abwehr brachten die Weinroten zu einer sehr komfortablen Halbzeitführung von 13:7.

In der zweiten Spielhälfte waren die Spieler von Rudi Jahn, Volker Schmidt und Markus Guckler dann gar nicht mehr zu stoppen. Jonathan Stegmann verwandelte einen um den anderen Treffer völlig cool und abgezockt. Frieder Bandlow war die Erholungspause in den Ferien deutlich anzumerken, er zeigte kaum Erschöpfungserscheinungen und erzielte insgesamt 9 Treffer. Der Abwehr-Innenblock um Heiko Seel-Mayer  und Lukas Rembold stand bombensicher. Die beiden leisteten zeigten hier eine absolute Bestleistung. Und am Kreis schuftete Nico Ruchti und holte einige Siebenmeter heraus, die seinem Team sehr gut taten.

Die Freude über den 13:29 Sieg beim Günzburger Team ist nun zu Recht riesengroß. Endlich mal nicht nur gut gespielt, sondern auch mit Punkten belohnt zu werden, das gibt Auftrieb für die gesamte Mannschaft und den nötigen Antrieb zur Vorbereitung auf das nächste Spiel am kommenden Sonntag in Bietigheim.

Für den VfL spielten: Masin Chikh (1) und Martin Freund im Tor, Frieder Bandlow (9), Jonathan Stegmann (9/5), Lukas Rembold (4), Stephan Jahn (3), Johannes Rosenberger (1), Louis Dück (1), Jonas Hämmerle (1/1),  Nico Ruchti, Tobias Pröbstle, David Pfetsch, Heiko Seel-Mayer, Alexander Jahn